Seminar für Deutsche Philologie

Workshop zum Thema bimodaler Bilingualismus

Das Sign-Team Göttingen organisiert gemeinsam mit Kolleg*innen der Universität Hamburg und der Universität Frankfurt/Main auf der nächsten Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS) in Hamburg einen Workshop zum Thema "Linguistic Diversity and Linguistic Modalities: New Perspectives on Bimodal (Sign Language/Oral Language) Bilingualism". Weitere Informationen und den Call for Papers finden Sie nachfolgend.

mehr…

Linguistic summer school on speech acts

While communicating, people not only exchange information, they also deal with linguistic utterances and thus regulate social coexistence. This activity includes very different acts such as informing, asking, requesting, promising or baptizing, which sometimes have very different constitutive properties. Since the groundbreaking work of Austin and Searle in the 1960s, speech acts have been an established research topic of pragmatics, which is now once again moving to the forefront of recent linguistic investigation. This summer school aims to bring excellent international students and doctoral students who are interested in the topic of speech acts from various perspectives to Göttingen in order to promote the exchange with the local participants and the invited lecturers. Within the framework of this intensive two-week cooperation, a professional as well as intercultural exchange between German and international participants is made possible.

mehr…

Literaturkritiker Dr. Lothar Müller übernimmt Anna-Vandenhoeck-Gastdozentur

Der Literaturkritiker, Journalist und Literaturwissenschaftler Dr. Lothar Müller übernimmt im Sommersemester 2019 die Anna-Vandenhoeck-Gastdozentur für Literaturkritik in der Abteilung Komparatistik der Universität Göttingen, in deren Rahmen er ein Seminar zur Literaturkritik für journalistisch interessierte Studierende anbieten wird.
Die in einer Kooperation der Abteilung Komparatistik mit dem Göttinger Verlag Vandenhoeck & Ruprecht ins Leben gerufene Dozentur ist als Fortsetzung der von Heinz Ludwig Arnold etablierten Gastprofessur für Literaturkritik konzipiert. Sie wurde 1997–2011 erfolgreich durchgeführt und gehörte neben dem Literarischen Zentrum und der Lichtenberg-Poetikdozentur zu den Institutionen, mit denen es Professor Arnold gelungen war, eine Brücke zwischen Universität und literarischem Leben zu schlagen. Ab April 2019 erfährt sie nun als Anna-Vandenhoeck-Gastdozentur für Literaturkritik eine Neuauflage.

mehr…