Seminar für Deutsche Philologie

33. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS) in Göttingen




  • Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS)
  • lokale Organisatoren: Prof. Dr. Anke Holler, Prof. Dr. Markus Steinbach
  • Ort: VG und ZHG
  • Termin: 23. bis 25. Februar.
  • Programm



Weitere Informationen finden Sie unter http://dgfs2011.uni-goettingen.de .



Unter Federführung der Germanistischen Linguistik richtet die Göttinger Sprachwissenschaft vom 23. bis 25. Februar 2011 an der Universität Göttingen die 33. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS) unter dem Rahmenthema „Text: Strukturen und Verarbeitung“ aus. Die Jahrestagung der DGfS wird jährlich an einer deutschen Universität durchgeführt. Sie gilt als größte regelmäßig im deutschsprachigen Raum stattfindende linguistische Fachkonferenz. Mit bis zu 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie führenden Wissenschaftlern aus Europa und Übersee zählt die Veranstaltung auch international zu den bedeutendsten Linguistiktreffen.

Das wissenschaftliche Programm der Tagung umfasst vier einstündige Plenarvorträge sowie 13 Arbeitsgruppen (AG), die parallel abgehalten werden. Die wissenschaftlichen Plenarvorträge und AG-Sitzungen werden durch ein festes Rahmenprogramm ergänzt. Besonders hervorzuheben sind die Aktivitäten der Sektion Computerlinguistik und der Lehrerinformationstag am 22. Februar 2011 mit einem öffentlichen Vortrag von Prof. Rosemarie Tracy (Mannheim) zum Thema „Spracherwerb und Mehrsprachigkeit“ in der Paulinerkirche. Ein Höhepunkt der Tagung wird die ab 2011 stattfindende Verleihung des von der DGfS neu gestifteten Wilhelm-von-Humboldt-Förderpreises für einen Nachwuchswissen-schaftler/eine Nachwuchswissenschaftlerin sein.

Die Ausrichtung der Jahrestagung ist auch eine Anerkennung der jüngsten Forschungsleistungen und ein Zeichen der Sichtbarkeit der Neuausrichtung der Göttinger Sprachwissenschaft. Mit der Organisation der Tagung wird die Göttinger Sprachwissenschaft die Gelegenheit nutzen, ihre aktuellen linguistischen Forschungsaktivitäten national und international zu präsentieren und so den Standort Göttingen weiter zu stärken.

Die Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft wurde 1978 gegründet. Die Gesellschaft ist eine Vereinigung von Personen und Einrichtungen, die natürliche Sprachen wissenschaftlich erforschen. Beteiligt sind Expertinnen und Experten aller Philologien und linguistischen Forschungsgebiete. Die Gesellschaft umfasst mehr als 1000 Mitglieder. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.dgfs.de.