Großer Teich

Viele Bereiche des Botanischen Gartens sind sehr alt: Der mittelalterliche Stadtwall, der den Botanischen Garten teilt, ist viel älter als der Botanische Garten selbst, der Wassergraben geht auf das Jahr 1795 zurück, und das Farnstück, das Alpinum und der Große Teich stammen aus der Schaffensphase des berühmten Gartenmeister Bonstedt (Garteninspektor 1900-1931).

Grosser Teich

Der Große Teich liegt im Zentrum der 4,5 ha großen Anlage und ist malerisch umgeben von winterharten Gehölzen: Buchen, Eschen, Weißdorn und Efeu aus der heimischen Natur, Hortensien und Blumenhasel aus China, Magnolien aus Japan und Sumpfzypressen aus den Südstaaten der USA.
Besonderer Blickfang sind im Sommer die übermannshohen Blätter des Mammutblattes (Gunnera manicata), das aus dem südlichen Südamerika stammt.

Gunnera manicata

Auch wenn die Wurzelstöcke der Gunnera einige Frostgrade vertragen, werden sie zur Sicherheit im Winter durch einen Holzkasten vor strenger Kälte geschützt.
Eine alte Postkarte von 1925 beweist: Unsere Gunnera ist an dieser Stelle schon etwa 100 Jahre alt!

Weiter den Hang hinauf ins Alpinum