Der Preis ist benannt nach dem Göttinger Physiker und akademischen Lehrer Professor Dr. Peter Haasen, der die Metallphysik und physikalisch orientierten Materialwissenschaften in Deutschland und darüber hinaus ganz entscheidend prägte. Von 1959 bis zu seinem Tode im Jahre 1993 leitete Peter Haasen das damalige Institut für Metallphysik und heutige Institut für Materialphysik und begründete dessen internationalen Ruf; viele seiner Schüler sind auf materialwissenschaftliche Lehrstühle an deutschen Universitäten und als Direktoren an ausseruniversitäre Forschungseinrichtungen berufen worden. Der Peter Haasen-Preis wird für eine herausragende, an der Georg-August Universität im weiteren Bereich der Materialwissenschaften abgeschlossene Dissertation vergeben; die auszuzeichnende Dissertation wird von einem international zusammengesetzten Preis-Komitee unter mehreren, von Dozenten der Universität eingereichten Vorschlägen ausgewählt und vom Gremium zur Vergabe des Peter-Haasen-Preises bestätigt.


Der mit 5000 Euro dotierte Peter-Haasen-Preis wird alle 2 Jahre vergeben.

Die Geldmittel stammen aus einer privaten Spende der Familie Haasen.
Das Peter-Haasen Gremium setzt sich zusammen aus Frau Barbara Haasen, der Gattin von Prof. Peter Haasen, Frau Dr. Dorothea Haasen (Tochter von Prof. Peter Haasen), sowie ehemaligen Schülern und Kollegen Prof. Haasens: Frau Prof. Dr. Dagmar Gerthsen (LEM des Karlsruhe Institute of Technology, KIT), Herrn Prof. Dr. Ferdinand Haider (Experimentalphysik I der Universität Augsburg), Frau Prof. Dr. Astrid Pundt (Vorsitzende des Gremiums zur Vergabe des Peter-Haasen-Preises, IAM-WK des Karlsruhe Institute of Technology, KIT), Herrn Prof. Dr. Guido Schmitz (Lehrstuhl Materialphysik der Universität Stuttgart), Herrn Prof. Dr. Wolfgang Schröter (ehem. IV Physikalisches Institut der Universität Göttingen), sowie Herrn Prof. Dr. Richard Wagner (ehem. Direktor des Institut Laue-Langevin in Grenoble, Frankreich). Des Weiteren ist die Institutsleiterin des IMP Frau Prof. Dr. Cynthia Volkert Gremiumsmitglied.

"Der Peter-Haasen-Preis wird auch 2019 wieder ausgeschrieben. Bewerbungsfrist ist der 31.3.2019."

Weitere Informationen: Pressemitteilung der Universität

Kontaktadresse:

Prof.Dr. Astrid Pundt
(Vorsitzende des Gremiums zur Vergabe des Peter-Haasen-Preises)
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Angewandte Materialien - Werkstoffkunde (IAM-WK)
Campus Süd
Engelbert-Arnold-Straße 4
76131 Karlsruhe
Tel.: +49 721 608 42345
Email-Pundt