Wie die Dozierenden das digitale Semester beurteilen
11.05.2020 - Göttinger Tageblatt
Sechs Professorinnen und Professoren erklären, wie sie den Studierenden die Inhalte auch während eines digitalen Semesters nahebringen. Die Unterstützung seitens der technischen Abteilungen sei hilfreich - ein Fallstrick könnte aber der fehlende persönliche Kontakt sein ...weiter

Ihr Tanz verrät: Honigbienen fliegen auf Erdbeeren
23.01.2020 - Forschungsteam unter Göttinger Leitung untersucht das Sammelverhalten in Agrarlandschaften

Honigbienen am Schaukasten_Svenja_Baensch_205Bienen sind Bestäuber vieler Wild- und Nutzpflanzen, jedoch nimmt ihre Vielfalt und Dichte in zahlreichen Landschaften ab. Ein Forschungsteam der Universitäten Göttingen, Sussex und Würzburg hat nun das Sammelverhalten von Bienen in Agrarlandschaften untersucht. Dafür analysierten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die sogenannten Bienentänze. Sie fanden heraus, dass Honigbienen Erdbeerfelder bevorzugen, auch wenn direkt in der Nähe der Raps blühte. Nur bei starker Rapsblüte waren weniger Honigbienen im Erdbeerfeld zu beobachten. Wildbienen wählten hingegen konstant das Erdbeerfeld. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift Agriculture, Ecosystems & Environment erschienen. ...weiter

Fahrplan gegen das Insektensterben
07.01.2020
Internationales Forschungsteam mit Beteiligung der Universität Göttingen stellt Maßnahmen vor
(pug) Immer mehr Studien zeigen, dass die Anzahl von Insekten und deren Artenvielfalt weltweit abnimmt. Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung des Niederländischen Instituts für Ökologie und mit Beteiligung der Universität Göttingen hat einen Fahrplan zum Insektenschutz entwickelt. Der Fahrplan umfasst Sofortmaßnahmen sowie langfristige Finanzierungspartnerschaften und globale Monitoringprogramme, die dazu beitragen können, das Insektensterben aufzuhalten, indem sie deren Lebensräume schützen. Die Studie ist in der Fachzeitschrift Nature Ecology & Evolution erschienen.
...weiter

ndr Hallo Niedersachsen | Forscher entwickeln Fahrplan gegen Insektensterben | 08.01.2020, 12:39 Uhr

innovations report - Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft | Fahrplan gegen das Insektensterben | 07.01.2020


Uslar soll aufblühen, Forschungsprojekt der Uni Göttingen: Modellregion Artenvielfalt
HNA, 06.12.2019
Uslar und die angrenzende Region bis ins Leinetal sollen bundesweites Modell für größere biologische Vielfalt auf Äckern mithilfe von Blühstreifen werden. Das streben die Uni Göttingen, die Stadt Uslar und Landwirte in einem auf mehrere Jahre angelegten Gemeinschaftsprojekt an. Start soll bereits im kommenden Jahr sein...weiter

Verlängerung SFB 990 „Ökologische und sozioökonomische Funktionen tropischer Tieflandregenwald-Transfor­mations-systeme (Sumatra, Indonesien)“ an der Universität Göttingen
25.11.2019
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) verlängert je einen Sonderforschungsbereich (SFB) an der Universität und an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG). Der SFB 990 „Ökologische und sozioökonomische Funktionen tropischer Tieflandregenwald-Transformationssysteme (Sumatra, Indonesien)“ wird zum zweiten Mal für weitere vier Jahre verlängert und erhält in der dritten Förderperiode rund 14,5 Millionen Euro. ...weiter

Artenvielfalt nutzt der Landwirtschaft
17.10.2019
Internationales Forschungsteam mit Göttinger Beteiligung wertet Studien weltweit aus

Svenja_Baensch_Biene an Erdbeere Der Mensch muss für eine möglichst große Biodiversität sorgen, um sich die Gratis-Dienstleistungen der Natur nachhaltig zu sichern. Es genügt nicht, auf einige wenige Arten als Bestäuber oder Schädlingsbekämpfer zu vertrauen. Dieses Fazit zieht ein internationales Forschungsteam mit Göttinger Beteiligung. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift Science Advances erschienen. ...weiter


Foto: Svenja Bänsch


Rural-urbane Transformationen in Indien
01.04.2019
DFG verlängert gemeinsame Forschungsgruppe der Universitäten Kassel und Göttingen

Megastädte in Schwellen- und Entwicklungsländern wachsen rasend schnell und verändern ihre ländliche Umgebung dabei fundamental, aber nicht einheitlich – das ist eins der Ergebnisse eines deutsch-indischen Forschungsverbunds, der diese Entwicklung exemplarisch am Beispiel Bangalore (Indien) untersucht, die Veränderung der agrarwirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Systeme analysiert und dabei in mehrfacher Hinsicht Pionierarbeit geleistet hat. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert dieses Projekt nun für weitere drei Jahre mit insgesamt 3,2 Millionen Euro....weiter


Wo wachsen die besten Erdbeeren?
04.02.2019

Göttinger Wissenschaftler untersuchen positiven Einfluss von Hecken auf die Bestäubung

Erdbeeren_Rapsglanzkaefer_Denis Castel_295Bienen und andere Insekten übernehmen mit ihren Blütenbesuchen eine wichtige Funktion in der Agrarlandschaft. Aufgrund ihres Angebots an Blütenpflanzen und Nistmöglichkeiten stellen Hecken und Waldränder wichtige Lebensräume für Bestäuber dar. Ein Team aus den Abteilungen Funktionelle Agrobiodiversität und Agrarökologie der Universität Göttingen hat untersucht, ob Hecken und ihre Verbindung zu Waldrändern sich positiv auf die Bestäubung von Erdbeeren auswirken. Dabei stellte sich heraus, dass sowohl das Gewicht als auch die Qualität der Erdbeerfrüchte gesteigert werden, wenn Erdbeerpflanzen an Hecken platziert sind. Die Ergebnisse der Studie sind in der Fachzeitschrift Agriculture, Ecosystems & Environment erschienen....weiter

Göttinger Tageblatt | Erdbeeren wachsen besser an Hecken | 05.02.2019



Wettbewerb - Insekten brauchen Bauern
top agrar | 2/2019 | Kontakt: matthias.broeker@topagrar.com


Sie legen Blühstreifen an und kombinieren diese geschickt mit Hecken, Randstreifen oder Brachen? Dann machen Sie mit und gewinnen Preise im Gesamtwert von 25 000 €.

Längst sind Insekten wahre Medienstars geworden. Immer öfter berichten Fernsehsender in Dokumentationen mit Titeln wie „Das große Insektensterben“ über das Thema.
Auch wenn sich das genaue Ausmaß kaum erfassen lässt, steht eins fest: Um die Artenviefalt ist es nicht gut bestellt. Dass der Trend trotz Teilerfolgen rückläufig ist, zeigen Ergebnisse des Bundesamtes für Naturschutz....weiter



Landnutzung und Biodiversität im Fokus der Forschung

Göttinger Agrarwissenschaftlerin Prof. Dr. Catrin Westphal mit Heisenberg-Professur ausgezeichnet


Catrin_neue Professur_11_2018_295 (pug) Die Göttinger Agrarwissenschaftlerin Prof. Dr. Catrin Westphal hat eine Heisenberg-Professur der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) erhalten. Als Auszeichnung für herausragende wissenschaftliche Leistungen fördert die DFG ihre Professur über einen Zeitraum von drei Jahren. Nach erfolgreicher Evaluation kann er um weitere zwei Jahre verlängert werden. Die neue Professur für Funktionelle Agrobiodiversität ist am Department für Nutzpflanzenwissenschaften angesiedelt und beschäftigt sich mit der funktionellen Bedeutung von Biodiversität in landwirtschaftlichen Systemen....weiter
Foto: Yvonne Schneider/Julia Roesler