Institut für Ethnologie und Ethnologische Sammlung

Dr. Julia Vorhölter

Julia Vorhölter ist seit 2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Göttinger Institut. Ihr regionaler Schwerpunkt liegt auf Sub-Sahara Afrika, insbesondere Uganda, wo sie sowohl für ihre Doktorarbeit (Titel: 'Youth at the Crossroads - Discourses on Socio-Cultural Change in Northern Uganda', abgeschlossen 2014), als auch für ihr aktuelles Habilitationsprojekt (Arbeitstitel: 'Contagious Modernity - The Emergence of a Therapeutic Society in Uganda') geforscht hat bzw. forscht. Thematisch beschäftigt sie sich derzeit vor allem mit Debatten im Bereich der psychiatrischen und psychologischen Anthropologie. Ihr Habilitationsprojekt betrachtet sich-verändernde Diskurse über psychische Krankheit/ Gesundheit und neu-entstehende Formen von (psychologischer) Psychotherapie in Uganda. Andere Interessenschwerpunkte sind Dynamiken und Wahrnehmungen von sozio-kulturellen, politischem und ökonomischem Wandel in Subsahara Afrika, Jugend- und Generationenforschung, Konfliktforschung, Entwicklungsethnologie, Gender- und Sexualitätsforschung sowie theoretische Ansätze im Feld der Diskursanalyse- und Governmentality Studies.