Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Prof. Dr. Hartmut Berghoff


Werdegang

  • seit Oktober 2015: Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Göttingen
  • 2008-2015: Direktor des Deutschen Historischen Instituts, Washington D.C.
  • 2007: Gastprofessor an der Maison des Sciences de l'Homme, Paris
  • Sommersemester 2006: Alfred-Chandler-Gastprofessor an der Harvard Business School
  • 2002-2003: Fellow des Wissenschaftskollegs zu Berlin (Institute for Advanced Study)
  • 2001: Ernennung zum C 4-Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Göttingen
  • 2000-2004: Nebenberuflich Lehrbeauftragter an der WHU Koblenz
  • WS 2000/2001: Vertretung der C 4-Professur Volkswirtschaftslehre/Wirtschaftsgeschichte an der Humboldt-Universität Berlin
  • 1997-2000: Oberassistent an der Universität Tübingen, seit 1999 kommissarischer Vertreter der C 4-Professur Wirtschafts- und Sozialgeschichte
  • 1996: Abschluß des Habilitationsverfahrens
  • 1991-97: Wissenschaftlicher Assistent und Habilitationsstipendiat am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Prof. Dr. Hans-Peter Ullmann)
  • 1990: Referent beim Wissenschaftsrat in Köln
  • 1989: Promotion an der Universität Bielefeld (Prof. Dr. Sidney Pollard)
  • 1986-90: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Sonderforschungsbereich 177 der Deutschen Forschungsgemeinschaft an der Universität Bielefeld
  • 1980-86: Studium an den Universitäten Bielefeld, Cambridge, London School of Economics, TU und FU Berlin.


    Auszeichnungen und Stipendien

    • Distinguished Partner Award, Humanities Council, Washington D.C. (2010)
    • Newcomen-Harvard Article Award 2006, die Newcomen Society of the United States, für den besten Artikel des Jahres in Business History Review (2007)
    • Alfred D. Chandler, Jr., International Visiting Scholar, Harvard Business School (2006)
    • Zweiter Platz im Wettbewerb "Das Historische Buch 2004," organisiert vom Internet Forum H-Soz-u-Kult, für die Sammlung Wirtschaftsgeschichte als Kulturgeschichte (ed. mit Jakob Vogel)
    • Fellow, Wissenschaftskolleg zu Berlin (2002)
    • ABB-Wissenschaftspreis, vergeben vom Baden-Württembergischen Landesmuseum für Technik und Arbeit, Mannheim, 1998 für das Buch Zwischen Kleinstadt und Weltmarkt. Hohner und die Harmonika 1857 bis 1961. Unternehmensgeschichte als Gesellschaftsgeschichte
    • Dissertationspreis der Westfälisch-Lippischen Universitätsgesellschaft (1990)


    Größere Forschungsprojekte

    • Seit 2009: Wissenschaftlicher Leiter des vom BMWi geförderten Projektes "Immigrant Entrepreneurship. German-American Business Biographies" am DHI Washington
    • Seit 2009: Wissenschaftlicher Leiter der BMBF-Nachwuchsforschergruppe "Transatlantische Perspektiven" am DHI Washington
    • 2004-12: Gründungsmitglied des Graduiertenkollegs "Generationengeschichte" an der Universität Göttingen
    • 2003-09: Gründungsmitglied des Graduiertenkollegs "Interdisziplinäre Umweltgeschichte" an der Universität Göttingen
    • 1999-2001: Gründungsmitglied des Sonderforschungsbereichs 437 der Deutschen Forschungsgemeinschaft an der Universität Tübingen