Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Köhler_2016_1

Anschrift
Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte
Georg-August-Universität Göttingen
Platz der Göttinger Sieben 5
37073 Göttingen

Telefon: +49-(0)551-39-22408
Fax: +49-(0)551-39-12433
E-mail: Ingo.Koehler[at]wiwi.uni-goettingen.de oder ikoehler[at]uni-bonn.de

Raum: MZG 6.146 (6. Stock)

Sprechstunde: nach Vereinbarung



PD Dr. Ingo Köhler


Forschung

  • DFG Forschungsprojekt: Professional Prognosticators? Market Research and the Formation of Business Expectations in West Germany and the United States after 1945

  • Tagung und Publikationsprojekt: Wirtschaftskrisen und Krisendiskurse. Die Krise als Krankheit? Zur Rhetorik des Ökonomischen aus wirtschafts- und unternehmenshistorischer Perspektive; mit Roman Rossfeld (Zürich) Mehr...

  • Tagung und Publikationsprojekt: 'Consumer Engineering' - Mid-Century Mass Consumption between Planning Euphoria and the Limits of Growth, 1930s-1970s'; Gary Cross (Penn State) und Jan Logemann (Göttingen) Mehr...

  • Artikel: Public Relations and Crisis Communication. German Automotive Associations and the State, in: Christian Marx and Morten Reitmayer, Rhine Capitalism, Business History Special Issue 2016

  • Forschungsvorhaben: Wettbewerbsfaktor Resilienz. Risk Assessment und Krisenmanagement deutscher Unternehmen in Geschichte und Gegenwart (1970-2009)

  • Publikationsprojekt: Die Neuvermessung des Automobils. Gesellschaftswandel und das Marketingmanagement der deutschen Autoindustrie in den 1960er Jahren (Monographie, vorauss. 2016)



  • Interessen

  • Schnittstellen der Wirtschafts- und Kulturgeschichte
  • Geschichte des Marketing und der Unternehmenskommunikation
  • Theorien, Diskurse und Logiken des Wirtschaftens
  • Global Economies
  • Wirtschaftsgeschichte des "Dritten Reichs"
  • Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des Wirtschaftsbürgertums


    Werdegang

  • Seit 01.04.2016: Akademischer Oberrat a.Z. an der Abteilung für Verfassungs-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des Instituts für Geschichtswissenschaft (in Vertretung von Prof. Schulz)

  • Seit 01. Januar 2016: Eigene Forschungsstelle: Im Rahmen des interdisziplinären DFG-Schwerpunktprogramms: "Erfahrungen und Erwartungen. Historische Grundlagen ökonomischen Handelns". Titel "Profis der Prognose" Marktforschung als Grundlage unternehmerischer Erwartungsbildung in Deutschland und den USA nach 1945

  • 01. April 2013 bis 30. September 2015: Leitung des Instituts für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Georg August-Universität Göttingen in Vertretung von Herrn Berghoff

  • November 2012: Abschluss der Habilitation mit der Antrittsvorlesung: "Die Kehrseite unternehmerischen Handelns. Reflexionen zu einer Wirtschafts- und Kulturgeschichte des Misserfolgs" am 21. November 2012 an der Georg-August-Universität Göttingen

  • Dezember 2011: Einreichung der Habilitationsschrift zum Thema "Gesellschaftswandel & Management of Change. Die ökonomisch-sozialen Strukturbrüche der 1970 Jahre und die deutsche Automobilindustrie (angenommen)

  • 2011-2013: Wiss. Mitarbeiter am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Georg-August-Universität Göttingen

  • 2004-2007, seit 2010: Fachstudienkoordinator für die BA & MA-Studiengänge Wirtschafts- und Sozialgeschichte in Göttingen

  • 2008-2010: Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft

  • 2007-2008: Post-doc Fellow des Deutschen Historischen Instituts in Washington, D.C.

  • April 2005: Auszeichnung der Dissertation mit dem Friedrich-Lütge-Preis der Gesellschaft für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Rolf Walter (Jena)

  • Oktober 2004: Auszeichnung mit dem Preis für Unternehmensgeschichte der Gesellschaft für Unternehmensgeschichte (Frankfurt/Main)

  • 2003-2007: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Georg-August-Universität Göttingen

  • November 2003: Promotion an der Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Wirtschafts- und Unternehmensgeschichte (Prof. Dr. Dieter Ziegler; Prof. Dr. Dietmar Petzina)

  • 1998-2006: Mitglied der Forschungsgruppe zur "Geschichte der Dresdner Bank 1931-1957"

  • 1998-2003: Doktorand an der Ruhr-Universität Bochum im Rahmen eines von der VW-Stiftung finanzierten Forschungsprojektes zum Thema "Die 'Arisierung' jüdischer Privatbanken im Nationalsozialismus (1933-1939) und die Frage der Wiedergutmachung", Betreuer: Professor Dr. Dieter Ziegler

  • 1998-1999: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Bielefeld (Prof. Dr. Werner Abelshauser)

  • 1994-1997: Studentischer Mitarbeiter im Forschungsprojekt "Privatbankiers in Deutschland im 20. Jahrhundert" im Rahmen des SFB 177 "Sozialgeschichte des neuzeitlichen Bürgertums" an der Universität Bielefeld

  • 1991-1998: Studium der Geschichtswissenschaft, Neuesten Geschichte und Literaturwissenschaft an der Universität Bielefeld (Schwerpunkt Wirtschaftsgeschichte)



  • Gutachtertätigkeit für Fachzeitschriften

  • Zeitschrift für Unternehmensgeschichte
  • Business History review
  • Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte/Economic History Yearbook


    Mitgliedschaften

  • Mitglied im Wirtschaftshistorischen Ausschuß des Vereins für Socialpolitik

  • Gesellschaft für Unternehmensgeschichte (GUG): Arbeitskreis Unternehmen im Nationalsozialismus

  • Gesellschaft für Unternehmensgeschichte (GUG): Arbeitskreis Bankengeschichte

  • Arbeitskreis Kritische Unternehmensgeschichte (AKKU), Bochum

  • Eugen-Gutmann-Gesellschaft, Frankfurt am Main/Dresden

  • Gesellschaft für mitteleuropäische Banken- und Sparkassengeschichte, Wien/Bielefeld

  • Okt. 2012: Berufung in die Expertengruppe zur Untersuchung der Geschichte des deutschen Wirtschaftsministeriums, Teilprojekt Weimarer Republik; Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (Laufzeit bis 2015)