In publica commoda

Pressemitteilungen

Weiterhin hohe Nachfrage, voraussichtlich gut 31.000 Studierende insgesamt

An der Universität Göttingen werden sich zum Wintersemester 2017/2018 etwa 5.700 Studierende neu einschreiben. Davon werden ca. 4.200 im ersten Hochschulsemester immatrikuliert. Die Gesamtzahl der Studierenden verbleibt damit etwa auf dem hohen Niveau des Vorjahres und wird voraussichtlich mehr als 31.000 Studierende betragen. mehr…


Forschung im „Zeitalter der Extreme“

„Forschung im ‚Zeitalter der Extreme‘ – Akademien und andere Forschungseinrichtungen im Nationalsozialismus“ lautet der Titel der öffentlichen Ringvorlesung im Wintersemester 2017/2018. Verantwortlich für das Programm ist Prof. Dr. Dirk Schumann vom Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte. Beginn ist am Dienstag, 24. Oktober 2017, um 18.15 Uhr in der Aula am Wilhelmsplatz. mehr…


Alumnus hält Vortrag über die Energiewirtschaft

Dr. Johannes Teyssen, Vorstandsvorsitzender der E.ON SE und Alumnus der Universität Göttingen, ist am 19. Oktober 2017 an seiner Alma Mater zu Gast. Er spricht zum Thema „Marktbrüche & strategische Antworten – E.ON und die Energiewirtschaft“. Der öffentliche Vortrag findet im Zentralen Hörsaalgebäude in Hörsaal 009 statt und beginnt um 11 Uhr. mehr…


Kein Sex ist auch eine Lösung

Sexuelle Fortpflanzung hat viele Vorteile für das Überleben von Tierarten. So sorgt diese Art der Fortpflanzung unter anderem dafür, dass sich schädliche Mutationen nicht so stark ansammeln. Nun haben Forscherinnen und Forscher der Universitäten Göttingen und Lausanne herausgefunden, dass es bei Hornmilben (Oribatiden), einer im Boden häufigen Tiergruppe, anders ist. mehr…


Alle Pressemitteilungen

Weitere Nachrichten

Zur politischen Einstellung von Paul Anton de Lagarde (1827 bis 1891)

Nach einem vom AStA angeregten Gespräch zu den politischen Einstellungen des Orientalisten Paul Anton de Lagarde (1827 bis 1891) werden die Universität und die Akademie der Wissenschaften sicherstellen, dass die Beiträge auf den Internetseiten des Seminars für Ägyptologie und Koptologie und der Akademie neben der Würdigung der wissenschaftlichen Leistungen von Lagarde auch über seine Rolle als Vordenker des Antisemitismus informieren. mehr…

Göttinger Forscher an Max Planck School beteiligt

Im Jahr 2018 starten drei ausgewählte Max Planck Schools in eine fünfjährige Pilotphase. Jede bündelt die deutschlandweit verteilte Exzellenz zu einem innovativen Forschungsumfeld, um herausragende Nachwuchsforscherinnen und -forscher aus aller Welt auszubilden. Die Universität Göttingen und die Max-Planck-Institute für biophysikalische Chemie und für Dynamik und Selbstorganisation sind bei der Max Planck School on Physics, Chemistry and Construction of Life dabei. mehr…

Alle Nachrichten