Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Universität Göttingen

Startseite

EU-Hochschulbüro
Von-Siebold-Str. 4
37075 Göttingen

Ansprechpartner/innen





Weitere Veranstaltungshinweise

Veranstaltungen



----------------------- VERANSTALTUNGEN 2015-----------------------


Die Veranstaltungen sind chronologisch nach ihren jeweiligen Terminen, aufgeteilt in Monate, geordnet.


VERANSTALTUNGEN IM JANUAR


  • Die Nationale Kontaktstelle Bioökonomie veranstaltet am 09., 15. und 16. Januar 2015 eine Webinarreihe für Antragstellende, die derzeit einen Antrag in einem Topic der aktuellen Aufrufe in der Gesellschaftlichen Herausforderungen 2 (Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine, maritime und limnologische Forschung und Biowirtschaft) mit Abgabefrist am 03. Februar 2015 vorbereiten. Folgende Themen werden behandelt:
    - 09. Januar: Topics des Aufrufs 2015 "Sustainable Food Security" (SFS)
    - 15. Januar: Topics des Aufrufs 2015 "Blue Growth" (BG)
    - 16. Januar: Topics des Aufrufs 2015 "Innovative, Sustainable and Inclusive Bioeconomy" (ISIB)
    Darüber hinaus veranstaltet die NKS Lebenswissenschaften am 08. Januar 2015 ein Webinar zum Thema "Excellence" und "Expected Impact" im Kurzantrag, das die themenspezifischen Webinare komplettiert. Die NKS wird in diesem Webinar auch auf die Darstellung des "multi-actor Approach" im Antrag eingehen. Die kostenlosen Webinare beginnen um 10 Uhr und werden jeweils ca. eine Stunde in Anspruch nehmen.
    Zum Konferenz-Tool



  • Die Nationale Kontaktstelle Lebenswissenschaften veranstaltet am 13. bis 14. Januar 2015 in Bonn eine Werkstatt für Antragstellende. Das zweitägige Seminar richtet sich an deutsche Koordinatoren bzw. Konsortialpartner, die derzeit einen Antrag in einem Topic der aktuellen lebenswissenschaftlichen Aufrufe mit Abgabefrist im Februar bzw. März 2015 in den Gesellschaftlichen Herausforderungen 1 und 2 ("Gesundheit, demografischer Wandel und Wohlergehen" bzw. "Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine, maritime und limnologische Forschung und Biowirtschaft") sowie LEIT-Biotechnologie vorbereiten. Um uns die Organisation zu erleichtern, bitten wir Sie, sich bereits bis zum 19. Dezember 2014 zu registrieren.
    Weitere Informationen



  • Im Rahmen des BILAT USA 2.0 Projektes (7. EU-Forschungsrahmenprogramm) findet am 14. und 15. Januar 2015 in Brüssel die EU-U.S. Innovationskonferenz statt. Das Hauptaugenmerk wird auf der Fragestellung liegen, wie man die Innovationsdimension stärker im künftigen EU-U.S. WTZ-Abkommen (Science & Technology Agreement) verankern kann. Zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern der DG Forschung und Innovation der EU-Kommission, nationalen Vertreter/innen der EU-Mitglied- und assoziierten Staaten, den U.S.-amerikanischen Counterparts sowie Vertreter/innen aus der Wirtschaft werden nicht nur Best Practices erfolgreicher Kooperationen zwischen EU und USA vorgestellt, sondern auch konkrete Vorschläge dazu erarbeitet, wie man künftig Rahmenbedingungen für eine verbesserte Innovationskooperation schaffen kann. Am Morgen vor der Innovationskonferenz wird darüber hinaus ein vorbereitender Policy Workshop unter dem Titel "Towards enhanced EU-US innovation collaboration through policy measures" stattfinden.
    Weitere Informationen



  • Am 16. Januar 2015 findet, organisiert von der Europäischen Kommission, ein "Big Data Networking Day" statt. Veranstaltungsort ist das Centre de Conference Albert Borschette in Brüssel.
    Das Ziel der Veranstaltung ist es, potenzielle Antragsteller zu informieren und ihnen eine Orientierungshilfe bei der Ausarbeitung von Projektanträgen zu geben. Gleichzeitig wird es die Möglichkeit des Netzwerkens geben, um Kontakte zu knüpfen und eventuell Partner für eine gemeinsame Antragstellung zu finden.
    Weitere Informationen




  • Die Nationale Kontakstelle KMU organisiert ein Webinar zum Förderinstrument "Fast track to Innovation" in Horizon 2020. Es richtet sich an Einrichtungen, die sich noch nicht oder nur wenig mit der Förderlinie befasst haben und eine Antragstellung in Erwägung ziehen. Das Webinar erläutert "Fast Track to Innovation" und soll die Frage klären, für welche Einrichtungen und Projekte diese Förderung besonders geeignet ist. Es findet am 19. Januar 2015 von 11:00 bis 12:00 Uhr statt.
    Weitere Informationen



  • Die Nationale Kontaktstelle Raumfahrt richtet am 22. Januar 2015 die Veranstaltung "EU-Gutachter in Horizon 2020: Informationen und Erfahrungsaustausch" in Bonn aus. Ziel der Veranstaltung ist, die Teilnehmer über alle Aspekte der Gutachtertätigkeit für die Europäische Kommission zu informieren. Es werden Hinweise gegeben, wie Interessierte selbst als Gutachter tätig werden können und die Veranstaltung beleuchtet die Vorteile und den Arbeitsaufwand, die durch die Evaluatorentätigkeit entstehen. Zudem werden aktive Gutachter über ihre Erfahrungen berichten und im Rahmen einer Podiumsdiskussion für Fragen zur Verfügung stehen.
    Zielgruppe der Veranstaltung sind insbesondere Experten von Kleinen und Mittleren Unternehmen (KMU) und von Hochschulen. Gesucht werden nicht nur klassische Raumfahrtexpertisen, wie aus den Bereichen Raumfahrttechnologien und -anwendungen, wie Navigation oder Erdbeobachtung und Fernerkundung. Interessant sind auch andere Expertisen mit Raumfahrtbezug gefragt, wie Nanotechnologie, Elektrotechnik, Umwelt, Verkehr oder Kommunikationstechnologien. Die Anmeldung zu dieser kostenlosen Veranstaltung ist bis zum 19. Januar 2015 möglich.
    Weitere Informationen



  • Am 23. Januar 2015 organisiert die Nationale Kontaktstelle Raumfahrt eine nationale Informationsveranstaltung zu "European Global Navigation Satellite Systems" (GNSS) innerhalb von Horizon 2020 in Bonn. Hauptthema der Veranstaltung sind die Ausschreibungen zu GNSS und Galileo im Raumfahrt-Arbeitsprogramm 2015. Zudem werden die deutschen Galileo-Test-Infrastrukturen und das SatNav-Forum vorgestellt. Tipps zum Schreiben von Anträgen sowie Informationen zu den Förderlinien "KMU-Instrument", "Fast Track to Innovation" und "Future and Emerging Technologies" sind weitere Themen auf der Agenda.
    Abschließend wird die NKS Raumfahrt ihr Konzept der Intensivberatung vorstellen. Hierzu bietet sie erste Beratungsgespräche zur Antragsstellung an. Die Anmeldung zu dieser kostenlosen Veranstaltung ist bis zum 19. Januar 2015 möglich.
    Weitere Informationen



  • Am 27. Januar 2015 bietet die Nationale Kontaktstelle "Wissenschaft mit der und für die Gesellschaft" eine Informationsveranstaltung zum Programm und zur aktuellen Ausschreibung in Bonn an. Die Ausschreibung endet am 16. September 2015. Die Informationsveranstaltung bietet einen Überblick über die aktuelle Ausschreibung und schließt Informationen zu Horizon 2020, zur Antragstellung und dem Ansatz Responsible Research and Innovation (RRI) - durch einen Vertreter des Projekts RRI Tools - mit ein. Konkrete Förderthemen sind in vier Calls vorgesehen:
    - Making Science Education and Careers attractive for Young People (1 Förderthema)
    - Promoting Gender Equality in Research and Innovation (2 Förderthemen)
    - Integrating Science in Society (4 Förderthemen)
    - Developing Governance for the Advancement of Responsible Research and Innovation (3 Förderthemen)
    Weitere Informationen zur Veranstaltung
    Weitere Informationen zur Ausschreibung



  • Das von der Europäischen Kommission geförderte Netzwerkprojekt "Fit for Health 2.0" bietet am 29. Januar 2015 von 10:30 bis 11:30 Uhr ein Webinar zur Ausschreibung "Fast Track to Innovation" an. Die Koordinatorin von Fit for Health 2.0, Frau Dr. Ines Haberl, wird einen Überblick über die Rahmenbedingungen und Implementierung der neuen Förderlinie geben. Das Webinar richtet sich an Interessierte aus Akademia, KMU und Industrie. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eventuell anfallende Telefongebühren müssen von den Teilnehmern selbst getragen werden. Anmeldeschluss ist der 23. Januar 2015.
    Weitere Informationen



  • Das Netzwerk von Forschungsförderern der Geisteswissenschaften im Europäischen Forschungsraum "Humanities in the European Research Area (HERA)" hat eine Bekanntmachung zum neuen Forschungsförderprogramm "Uses of the Past" veröffentlicht. "Uses of the Past" wird Wissenschaftler/innen aus 23 Ländern einladen, sich in transnationalen Verbünden mit der Nutzung von Geschichte aus verschiedensten Blickwinkeln zu befassen, beispielsweise um zu untersuchen, wie Individuen und Gesellschaften die Vergangenheit in Sprache, Erinnerung, Kultur, Politik, Wirtschaft, Literatur, Kunst, Medien nutzen. Damit sich bereits im Vorfeld Wissenschaftler/innen kennenlernen können, um transnationale Verbünde zu bilden, veranstaltet HERA ein Brokerage-Event zu "Uses of the Past". Dieses wird am 29. Januar 2015 in Tallinn, Estland, stattfinden.
    Um nach Tallinn eingeladen zu werden, ist eine Interessensbekundung erforderlich: Diese besteht aus einer Projektidee (max. 800 Wörter) sowie einem 1-seitigen Lebenslauf (inkl. Erwähnung von Projekterfahrung sowie der 5 wichtigsten Veröffentlichungen). Teilnehmen können bis zu 300 Wissenschaftler/innen, darunter maximal 30 aus Deutschland. Wer nach Tallinn fahren kann, wird im Dezember feststehen: Die erfolgreichen Bewerber/innen können Fahrtkostenerstattungen von bis zu 350 Euro erhalten.
    Aus Deutschland können sich Wissenschaftler/innen (Mindestvoraussetzung: abgeschlossenes Promotionsverfahren) aus Hochschulen, außeruniversitären Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und anderen Institutionen (z. B. Museen) für die Teilnahme am Brokerage-Event bewerben, sofern sie Forschungsbeiträge liefern können und die notwendige Infrastruktur mitbringen, um Drittmittelprojekte logistisch umzusetzen. Der Fokus der Forschungsförderung in HERA liegt dabei auf den Geisteswissenschaften. Die Bewerbungsfrist wurde verlängert! Bewerbungen können noch bis zum 11. November 2014 eingereicht werden.
    Weitere Informationen




  • VERANSTALTUNGEN IM MÄRZ


  • The ASEAN-EU Science, Technology and Innovation Days 2015 (ASEAN-EU STI Days 2015) are the second edition of this forum style event organized by the EU-FP7 project -SEA-EU-NET. This years edition will focus on presenting ASEAN research excellence to the European audience.
    It takes place in Paris, 17-19 March 2015 and will be host to about 15 impulse workshops on various topics of interest for ASEAN-EU Science and Technology cooperation. After the huge success of the last edition in Bangkok/Thailand with more than 500 participants in two days and a focus on providing insight on the European research and innovation landscape and being the host event for the launch of Horizon 2020 in the region, the second edition will offer the chance for research institutions and innovative companies from Southeast Asia to present their capacities to the European audience to raise awareness on the current developments in S&T in the most dynamic region worldwide.
    The ASEAN-EU STI Days 2015 will welcome around 300 participants from Southeast Asia and Europe. This is an ideal occasion for networking and exchange in thematic areas like Health, Environment, Water, Food Security & Safety or Innovation and we will welcome policy makers, company representatives, researchers and research administrators from both regions.
    Weitere Informationen



  • Die Nationale Kontaktstelle für Kleine und Mittelständische Unternehmen (NKS KMU) wird in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) und dem Unternehmen EURICE am 23. März 2015 eine Veranstaltung zu geistigem Eigentum in Horizon 2020-Projekten in Berlin durchführen. Die Veranstaltung richtet sich an KMU und sonstige Einrichtungen, die sich gerade in der Antragsphase befinden oder bereits ein EU-Projekt beantragt haben und sich über die Möglichkeiten zum Schutz des geistigen Eigentums informieren wollen. Weitere Informationen werden Anfang 2015 auf der Internetseite der NKS KMU bekannt gegeben
    Weitere Informationen




  • VERANSTALTUNGEN IM APRIL


  • Im Rahmen des eintägigen Seminars "Good English for Successful Proposals" haben Interessent/innen am 14. April 2015 in Berlin wieder die Gelegenheit zu erlernen, wie sie Texte in englischer Sprache für die Antragstellung in Förderprogrammen der Europäischen Union, wie z. B. Horizon 2020, verfassen können. Die Seminarsprache ist Englisch. Für das Seminar wird eine Teilnahmegebühr erhoben.
    Weitere Informationen