Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Master-Studiengang in Wirtschaftspädagogik mit dem Abschluss ‘Master of Education’

table-layout
Der erfolgreiche Abschluss des Master-Studiengangs mit dem „Master of Education“ berechtigt zum Eintritt in den Vorbereitungsdienst für das Lehramt an kaufmännischen berufsbildenden Schulen.
Das Studium im Bereich Wirtschaftspädagogik ist seit der Umstellung auf die Bachelor- und Master-Struktur ausschließlich unter Belegung eines zweiten Unterrichtsfachs (neben Wirtschaftswissenschaften) möglich. Das zweite Unterrichtsfach kann gewählt werden aus: Deutsch, Englisch, Evangelische Religion, Französisch, Informatik, Mathematik, Spanisch, Sport und Politikwissenschaft.

Fabulous Facts:

  • Laut der Absolventenbefragung (PJ 2015) waren die Absolventinnen und Absolventen des Master-Studiengangs Wirtschaftspädagogik mit einem Mittelwert von 4,30 Fachsemestern am schnellsten mit dem Studium fertig. Mit einem Anteil von insgesamt 70,0 Prozent waren sie darüber hinaus am häufigsten innerhalb der Regelstudienzeit mit ihrem Studium fertig.


Allgemeine Informationen

  • Der Master-Studiengang in Wirtschaftspädagogik ist akkreditiert (ZEvA Hannover).
  • Die Regelstudienzeit dieses Studiengangs beträgt vier Semester.
  • Eine Immatrikulation ist zu jedem Sommer- und Wintersemester möglich.
  • Eine Bewerbung für das Wintersemester ist jeweils vom 1. April bis 15. Mai eines Jahres bzw. für das Sommersemester vom 1. Oktober bis 15. November eines Jahres möglich. Bitte benutzen Sie für eine Bewerbung das Online-Bewerbungsformular, das während dieser Zeiträume auf dieser Internetseite freigeschaltet ist. Auch Bewerbungen aus dem Ausland müssen über das Online-Formular erfolgen. Eine Bewerbung zum Master-Studium ist bereits möglich, wenn das Studium zum Bewerbungszeitpunkt noch nicht abgeschlossen ist, aber mindestens 150 Anrechnungspunkte in einem einschlägigen Bachelor-Studiengang erworben worden sind.
    Das Online-Bewerbungsformular und detaillierte Informationen zum Bewerbungs- und Zulassungsverfahren finden Sie unter "Bewerbungs- und Zulassungsverfahren" (siehe rechts).


Zielsetzung des Studiengangs

Im Rahmen der Master-Prüfung wird festgestellt, ob Sie im Rahmen des Master-Studiengangs vertiefte wirtschaftswissenschaftliche und wirtschaftspädagogische Kenntnisse erworben haben, die Zusammenhänge überblicken und die Fähigkeit besitzen, auf dem Gebiet der Wirtschaftswissenschaften sowie des Zweitfachs wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse anzuwenden, zu vermitteln und selbstständig wissenschaftlich zu arbeiten. Darüber hinaus dient das Master-Studium auch dem Zweck zu überprüfen, ob eine ausreichende Eignung und Neigung des oder der Studierenden vorhanden ist, um ein Promotionsstudium zu beginnen.

Struktur des Studiengangs

Der Master-Studiengang in Wirtschaftspädagogik beinhaltet das Studium der Wirtschaftswissenschaften sowie das Studium eines zweiten Unterrichtsfachs (Zweitfach), die Wirtschaftspädagogik, die Fachdidaktik des zweiten Unterrichtsfachs sowie die schriftliche Abschlussarbeit:

  • Fachwissenschaft der Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften: 30 Credits
  • Zweites Unterrichtsfach: 34 Credits
  • Wirtschaftspädagogik (Bildungswissenschaft und Fachdidaktik Wirtschaftswissenschaften): 33 Credits
  • Master-Arbeit: 23 Credits

Wichtiger Hinweis zur Verordnung über Masterabschlüsse für Lehrämter in Niedersachsen


Die folgende Graphik gibt einen schematischen Überblick über den Aufbau des Masterstudiums Wirtschaftspädagogik sowie einen Vorschlag seines zeitlichen Ablaufs:

Grafik Master Wipäd neu SoSe 2015 DE 800px

Das Master-Studium in Wirtschaftspädagogik gliedert sich im Einzelnen wie folgt:
1. Fachwissenschaft der Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften (30 C)
2. Zweites Unterrichtsfach (34 C)
3. Wirtschaftspädagogik – Bildungswissenschaften und Fachdidaktik Wirtschaftswissenschaften (33 C)

Berufsperspektiven
Das Göttinger Studium der Wirtschaftspädagogik ist auf folgende Tätigkeitsfelder hin ausgelegt:

  • Berufsbildende Schulen in „Wirtschaft und Verwaltung“, zu denen vor allem die Berufsschule, die Berufsfachschulen, Fachoberschulen und das Wirtschaftsgymnasium gehören,
  • betriebliche Aus- und Weiterbildung,
  • Bildungsverwaltung/Bildungspolitik (Kammern, Verbände, Ministerien),
  • Personal-/Aus- und Fortbildungsmanagement,
  • außerschulische Erwachsenenbildung (in öffentlicher und privater Trägerschaft),
  • Bildungsberatung, Entwicklungshilfe,
  • Tätigkeiten in betriebswirtschaftlichen Arbeitsfeldern von Unternehmen.