Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
markt_orissa_206

Markt in Odisha, Indien.

Klicken Sie bitte hier, um das Bild in
Druckqualität herunterzuladen.





Meldungen

Suche | Zur Gesamtübersicht





Filter anwenden






Presseinformation: Zusammenarbeit bei globalen und transregionalen Studien


Nr. 6/2017 - 18.01.2017


Volkswagen AG wird assoziierter Partner des Göttingen Campus – Rahmenvertrag unterschrieben

(pug) Die Volkswagen AG wird assoziierter Partner des Göttingen Campus, des Verbundes der Universität Göttingen mit acht außeruniversitären wissenschaftlichen Einrichtungen in Göttingen. Die Universität und die Volkswagen AG unterzeichneten einen Rahmenvertrag mit dem Ziel, besonders im Bereich der globalen und transregionalen Studien in Forschung und Lehre künftig enger zusammenzuarbeiten. Die Kooperation betrifft in erster Linie die Sozial- und Geisteswissenschaften, aber auch weitere wissenschaftliche Disziplinen. Studierende erhalten dadurch unter anderem die Möglichkeit, Praktika bei Volkswagen zu absolvieren oder dort ihre Abschlussarbeiten anzufertigen.

Dr. Thomas Steg, Generalbevollmächtigter und Leiter Außenbeziehungen und Nachhaltigkeit der Volkswagen AG: „Ein Konzern wie Volkswagen braucht Qualität in der politischen und globalen Analyse. Die Kooperation mit der Universität Göttingen bietet die Chance, Fortschritte zu erzielen und neue Maßstäbe zu setzen.“

Prof. Dr. Jochem Heizmann, im Volkswagen-Konzern für das China-Geschäft zuständig: „Mit dem Stiftungslehrstuhl zum Modernen China hat Volkswagen bereits sehr gute Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der Universität Göttingen gemacht. Durch den Rahmenvertrag wollen wir diese weiter ausbauen.“

Universitätspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Beisiegel sieht in der Kooperation einen wesentlichen Schritt in der Weiterentwicklung des Göttingen Campus. „Innovationen entstehen an den Schnittstellen zwischen Hochschulen und Unternehmen, und diese Schnittstellen müssen wir in Deutschland generell stärken“, erklärte sie. „Deshalb freue ich mich, dass wir die Volkswagen AG als assoziierten Partner des Göttingen Campus gewinnen konnten. Darüber hinaus haben Studierende, die sich frühzeitig im unternehmerischen Umfeld bewegen, deutlich bessere Aussichten, später die ersten Schritte in die Arbeitswelt erfolgreich zu meistern.“

„Die Kooperation mit der Volkswagen AG gibt uns die Gelegenheit, unseren Forschungsschwerpunkt zu globalen und transregionalen Studien weiter auszubauen“, so Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne, Vizepräsidentin für Internationales der Universität Göttingen. „Damit entwickelt sich die Universität Göttingen zu einem der großen Kompetenzzentren in diesem Bereich in Europa.“

Auf dem Forschungsgebiet der globalen und transregionalen Studien sind an der Universität Göttingen unter anderem das Centre for Modern Indian Studies (CeMIS) und das Centre for Modern East Asian Studies (CeMEAS) sowie weitere Professuren beispielsweise für Südostasien, Afrika und dem arabischen Raum aktiv. Darüber hinaus bietet die Universität zahlreiche regional orientierte Studiengänge insbesondere im Bereich der China- und Indienstudien an. Zudem forschen ihre Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in mehreren Verbundprojekten zu Fragen der Globalisierung und transregionaler Beziehungen. Die Volkswagen AG fördert an der Universität Göttingen seit 2015 bereits die Stiftungsprofessur „Modernes China mit Schwerpunkt auf globalhistorischen Perspektiven“.

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne
Georg-August-Universität Göttingen
Vizepräsidentin für Internationales
Wilhelmsplatz 1, 37073 Göttingen, Telefon (0551) 39-13110
E-Mail: hiltraud.casper-hehne@zvw.uni-goettingen.de
Internet: www.uni-goettingen.de/de/vizepraesidentin-fuer-internationales-prof-dr-hiltraud-casper-hehne-/110984.html