Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Biodiversität Master

Kontakt
Fachberatung
Zentrum für Biodiversität und nachhaltige Landnutzung: Sektion Biodiversität, Ökologie und Naturschutz
PD Dr. Dirk Gansert
Untere Karspüle 2
37073 Göttingen

Tel. +49 551 39 12404
Fax. +49 551 39 5701

dganser@gwdg.de





Informationen zum Fach



Verwandte Studiengänge



Aufbauende/weiterführende Studiengänge

Biodiversität, Ökologie und Evolution (M.Sc.)


Name des Studienangebots: Biodiversity, Ecology and Evolution (M.Sc.)
Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Zulassung: zulassungsbeschränkt (Bewerbung bei der Fakultät)
Zulassungsbedingungen: Auswahlgespräch
Bewerbung: Bewerbungsverfahren
Bewerbungsfrist: 1. April bis 15. Mai (Studienbeginn im Oktober)



Der Studiengang
In dem internationalen Studiengang erwerben die Studierenden forschungsnah vertiefte Kenntnisse und Fertigkeiten in der Biodiversität, Ökologie und Ökosystemforschung, Evolution, Systematik, Naturschutzbiologie und der biologischen Spurenkunde. Zusätzlich steht ihnen ein breites fakultätsübergreifendes Angebot von Ergänzungsmodulen offen. Sie bieten Zusatzqualifikationen aus den genannten Fachgebieten an, die für die wissenschaftlich-akademische Weiterbildung oder für eine berufliche Tätigkeit mit wissenschaftlicher Grundlage erforderlich sind. Das große Lehrangebot ermöglicht den Studierenden einen großen Freiraum zur individuellen wissenschaftlichen Profilbildung.

Studienschwerpunkte in Göttingen
Der konsekutive Studiengang umfasst ein Spektrum von sieben Schwerpunkten:
- Pflanzenökologie, Phytodiversität und Vegetationsgeschichte;
- Pflanzensystematik, Taxonomie und Phylogenie;
- Tierökologie;
- Tiersystematik, Morphologie und Verhalten;
- Evolution;
- Naturschutzbiologie;
- Biologische Spurenkunde.
Ein schwerpunktübergreifendes Modul „Biodiversität“ vermittelt botanische und zoologische Artenkenntnis für Fortgeschrittene.

Aufbau des Studiums und wissenschaftliche Profilbildung
Das Studium ist modular organisiert (120 ECTS Punkte in vier Semestern) und gewährleistet eine individuelle wissenschaftliche Profilbildung. Während des ersten Studienjahres entschließen sich die Studierenden für einen Studienschwerpunkt (30 C) und erwerben im weiteren Verlauf des Studiums ergänzende Qualifikationen durch das Absolvieren von Ergänzungsmodulen (30 C), Schlüsselkompetenzen (12 C), wissenschaftlichem Projektmanagement (6 C) und Biologischer Vielfalt (12 C). Die Masterarbeit (30 C) umfasst sechs Monate und rundet die wissenschaftliche Profilbildung ab. Studien- und Forschungsaufenthalte im internationalen Ausland werden gefördert und können in den Studiengang integriert werden.

Sprachanforderungen
Gute Englischkenntnisse auf dem Niveau des internet-basierten TOEFL-Tests im Umfang von mindestens 79 Punkten oder äquivalente englische Sprachnachweise sind Voraussetzung für die Zulassung in den Studiengang. Ausländische Bewerberinnen und Bewerber müssen deutsche Sprachkenntnisse auf dem B1-Niveau des europäischen Referenzrahmens für Sprachen nachweisen.

Berufsfelder
Berufsfelder umfassen wissenschaftliche Tätigkeiten in Forschungseinrichtungen, Unternehmen oder Behörden, z.B. im Höheren Dienst von Naturschutz- oder Umweltämtern, in Kriminalämtern, im Bereich der Medien (Print-Medien oder Fernsehen), der Jugend- und Erwachsenenbildung, in biologisch-naturkundlichen Museen und Sammlungen, in botanischen oder zoologischen Gärten, in nationalen oder internationalen Organisationen des Umwelt- und Naturschutzes, der Entwicklungsdienste und -zusammenarbeit sowie auch die wissenschaftliche Weiterqualifikation im Rahmen von Promotionsprogrammen.