Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Euroculture_206

Kontakt
Director of Studies
Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Martin Tamcke
Platz d. Göttinger Sieben 2
37073 Göttingen

Tel. +49 551 39 9588
Fax. +49 551 39 7488

martin.tamcke@theologie.uni-goettingen.de

Marc Arwed Rutke
Platz der Göttinger Sieben 3
37073 Göttingen

Tel. +49 551 39 22381
Fax.

Marc-Arwed.Rutke@sowi.uni-goettingen.de





Tel.
Fax.


Euroculture Assistant
Platz der Göttinger Sieben 3, Room OEC 0.123
37073 Goettingen
Tel.: +49 (0) 551/39-22381
Fax: +49 (0) 551/39-4807
eurocult@uni-goettingen.de





Informationen zum Fach



Weiterführende Informationen

Euroculture (M.A.)


Name des Studienangebots: Erasmus Mundus MA Programm Euroculture (joint degree)
Abschluss: Master of Arts (M.A.)
Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Zulassung: zulassungsbeschränkt (Bewerbung bei der Fakultät)
Zulassungsvoraussetzung: Bachelor of Arts oder Master of Arts in Politikwissenschaft, Geschichte, Theologie, Rechtswissenschaft und Philologien, Europastudien, Kulturwissenschaften oder einem Studiengang mit einem für den Masterstudiengang Euroculture hinreichend qualifizierenden Profil.
Kostenpflicht:Studiengang mit eigener Gebührenordnung (s.u.)
Sprachkenntnisse: Sehr gute Englischkenntnisse (s.u.)
Bewerbung: Bewerbung
Bewerbungsfrist: 1. Mai (Ausschlussfrist)




Darstellung des Studienangebots:
Explizite Ausbildungsziele des Masterstudiengangs im Hinblick auf Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz sind:
- die Studierenden in die fachspezifischen Denk- und Arbeitsweisen der beteiligten Fächer einzuweisen bzw. den Zugang dazu zu vermitteln;
- den Studierenden die Fähigkeit zu vermitteln, problem- und projektorientiert, auch über die üblichen fachlichen Einschränkungen hinaus, zu arbeiten und die Arbeitsergebnisse in angemessener Form präsentieren zu können;
- die Studierenden mit den Methoden interdisziplinärer Forschung vertraut zu machen;
- vertiefte Kenntnisse gesamtgesellschaftlicher Prozesse in Europa aus politologischer, theologischer, historischer und kulturwissenschaftlicher Sicht zu vermitteln;
- interkulturelle Kommunikationsfähigkeit durch ein obligatorisches Auslandssemester zu fördern;
- den Studierenden die Vertiefung ihrer Englischkenntnisse sowie das Erlernen von mindestens einer weiteren Fremdsprache zu ermöglichen;
- die Fähigkeit selbständigen wissenschaftlichen Arbeitens zu vermitteln.

Die Studierenden werden befähigt
- den europäischen Integrationsprozess selbständig, interdisziplinär und problemorientiert analysieren zu können;
- zu beurteilen, wie sich regionale, nationale und supranationale Kooperationen und Konflikte in der Vergangenheit auf aktuelle Entwicklungen und Dynamiken in Europa auswirken;
- Handlungskompetenz und Bereitschaft zur Führungsverantwortung in Gruppen mit internationaler und interkultureller Zusammensetzung zu zeigen.

Der Studiengang Euroculture eröffnet Studierenden damit die Möglichkeit, sich auf neue Berufsfelder vorzubereiten, die sich aus der Vertiefung des ökonomischen und politischen Integrationsprozesses in Europa ergeben. Euroculture will seine Absolventinnen und Absolventen für Berufsfelder qualifizieren, für die fundierte Kenntnisse der europäischen Kultur, aktueller transnationaler sozialer und politischer Entwicklungen in Europa im globalen Kontext und des europäischen Integrationsprozesses Voraussetzung sind. Einige der Berufsfelder, in denen solche Qualifikationen gefragt werden, sind: europäische Institutionen und Organisationen, Lehr-, Forschungs- und Weiterbildungseinrichtungen, Medien, Journalismus, Verlagswesen, Bibliothekswesen, Stiftungen und Verbände, Kulturmanagement, Museums- und Ausstellungswesen, Tourismus, Ausländer/-innen- und Migrant/-innenberatung, Öffentlichkeitsarbeit sowie Personalwesen vornehmlich internationaler Firmen.


Fachspezifisches Zulassungsverfahren
Die Hochschule vergibt die Studienplätze an die Bewerberinnen und Bewerber, die hierzu besonders geeignet sind. Die besondere Eignung wird anhand der folgenden Kriterien geprüft:
Erfüllung der formalen Zulassungsvoraussetzungen,
Nachweis einer kritischen Reflexion der Inhalte und Ziele des Euroculture-Studiengangs unter fachlichen und interdisziplinären Aspekten (Motivationsschreiben),
Qualität der Studienleistungen,
Nachweis der Sprachkenntnisse durch entsprechende Dokumente (s. Website),
Nachweis der wissenschaftlichen Eignung in einem Auswahlgespräch

kostenpflichtiger Studiengang
Der Studiengang Euroculture (M.A.) hat eine eigene Gebührenordnung. Die aktuellen Informationen hierzu finden Sie in der rechten Spalte unter Ordnungen.

Sprachkenntnisse
Studierende, die den „Euroculture“-Studiengang studieren, müssen nach Maßgabe internationaler Vereinbarungen des Euroculture Netzwerks (gemäß internationalen Zulassungsbedingungen) über sehr gute Englischkenntnisse verfügen, da sie ihre Abschlussprüfungen in Göttingen beziehungsweise an den ausländischen Universitäten in Englisch absolvieren. Auch der Intensivkurs wird in englischer Sprache gehalten. Es besteht in einem Modul optional die Möglichkeit, einen Kurs in der Landessprache zu belegen.