Geographie und Hochgebirgsgeomorphologie


Prof. Dr. Matthias Kuhle




Nachruf Matthias Kuhle



Geboren am: 20. April 1948 in Berlin.

Verstorben am: 25. April 2015 in Nepal.








Zur Person:

Abschluß des Studiums der Germanistik, Geographie und Philosophie an der Freien Universität Berlin, 1972 (Staatsexamen)

Promotion an der Georg-August Universität Göttingen in den Fächern Geographie, Geologie und Philosophie mit einer Monographie über Vergletscherung südostiranischer Gebirge, 1975

Habilitation im Fach Geographie an der Universität Göttingen mit einer Arbeit über den Dhaulagiri- und Annapurna-Himalaya (Nepal) als Beitrag der Geomorphologie extremen Hochgebirges, 1980

Ernennung zum Professor für Geographie an der Universität Göttingen, 1983

Ruf auf die Professur für Geographie und Hochgebirgsgeomorphologie an der Universität Göttingen, 1990. 2000 Berufung zum „Guest professor of Quaternary Glacier and Environment Research Center of China, Lanzhou University“.

Herausgeber von "Geography International" seit 2007. Seit 2006 Mitherausgeber des internationalen "Journal of Mountain Science" (JMS) der Academia Sinica (Chinese Academy of Sciences, CAS).

Durchführung von 44 wissenschaftlichen Hochgebirgsexpeditionen.



Mitarbeit in Arbeitsgruppen:

- INQUA Commission on Glaciation, Work Group 5 "Extent and Chronology of Glaciations", seit 1996

- International Geological Correlation Projekt (IGCP) 415 "Grand Late Quaternary Glaciation in Asia: Its Extent and Impact on continental Hydrology and Runoff"

- INQUA Palaeoclimate Commission (PALCOMM)

- INQUA Commission on Terrestrial Processes, Deposits and History (TERPRO)



Regionale Schwerpunkte:

Himalaja, Tibet, Karakorum, Hoch- und Zentralasien (Untersuchungsgebiete M. Kuhle 1973-2014), Deutsche Mittelgebirge, Anden, Arktis



Forschungsschwerpunkte:

Geographie, Physische Geographie, Geomorphologie, Glaziologie, Periglazialgeomorphologie, Klimatologie, Hochgebirgsökologie, Verkehr und Tourismus in Gebirgen

Himalaja, Karakorum, Eisstromnetze, Tibetisches Inlandeis (LGP), Eiszeitforschung, Tibetisches Inlandeis als Eiszeitauslöser (Paleoklimatologie)

Wissenschaftstheorie

Zenons Paradoxien der Bewegung und die Disjunktion zwischen Kalkül und Information