In publica commoda

Developmental, Neural and Behavioral Biology (M.Sc.)

Name des Studienangebots: Developmental, Neural and Behavioral Biology (M.Sc.)
Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
Regelstudienzeit: vier Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Zulassungsbedingungen: zulassungsbeschränkt, Bewerbung bei der Fakultät
Zulassungsvoraussetzung: Bachelor in Biologie/Biowissenschaften
Sprachvoraussetzungen: Englisch und Deutsch (Nachweispflicht)
Bewerbung: Bewerbung: Online-Bewerbung
Bewerbungsfrist: 1. April bis 15. Mai (Studienbeginn im Oktober)



Der Studiengang

Der englischsprachige Masterstudiengang „Developmental, Neural and Behavioural Science“ umfasst die vier Fachgebiete Entwicklungs- und Zellbiologie, Neurobiologie, Verhaltensbiologie sowie Systemische Neurowissenschaften
Das Programm richtet sich an Studierende, die besonderes Interesse an entwicklungsbiologischen Prozessen, an Aufbau und Funktion von Nervensystemen, an der Verhaltensforschung oder an den systemischen Neurowissenschaften haben. Die breit gefächerte Lehre, die eine Brücke von der Kenntnis zellulärer Funktionen zum Verständnis von Verstandesleistungen schlägt, wird von Wissenschaftlern der Universität, des Deutschen Primatenzentrums und mehrerer Max-Planck-Institute durchgeführt. Vorkenntnisse im angestrebten Studienschwerpunkt werden vorausgesetzt.

Aufbau
Der viersemestrige Masterstudiengang „Developmental, Neural and Behavioral Biology“ schließt sich typischerweise an einen Bachelor-Abschluss in Biologie/Biowissenschaften an und ist stark forschungsorientiert. Im Laufe des modularisierten Masterstudiums werden insgesamt 120 ECTS-Punkte erworben. Das Studium vermittelt grundlegende Fach- und Methodenkenntnisse in Fach-, Profil- und Vertiefungsmodulen. Kompetenzmodule ermöglichen darüber hinaus die Aneignung von weiteren berufsqualifizierenden Schlüsselkompetenzen. Im vierten Semester wird die sechsmonatige Masterarbeit angefertigt, bei der die Studenten zu eigenständigem wissenschaftlichen Arbeiten angeleitet werden. Die Studenten bearbeiten eigenverantwortlich ein aktuelles wissenschaftliches Thema, das in der Regel in Drittmittelprojekte eingebettet ist. Die Ausbildung erfolgt in einem aktiven, international angesehenen Forschungsumfeld.
Die Masterprüfung bildet einen berufs- und forschungsqualifizierenden Abschluss, der insbesondere die Voraussetzungen für eine Promotion schafft und für eine spätere berufliche Tätigkeit in den Biowissenschaften qualifiziert.

Sprachanforderungen
Sehr gute Englischkenntnisse (Nachweispflicht). Bewerberinnen und Bewerber müssen außerdem über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen (Nachweispflicht).