Seminar für Klassische Philologie
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English



Vita:


  • Geboren 1967 in Sindelfingen

  • 1986-1987 Sprachstudium in Athen (Neugriechisch)

  • 1987-1994 Doppel­stu­dium der Griechischen und Lateinischen Philologie sowie der Klassischen Archäologie in München und Tübingen (1. Staatsexamen/ Magistra Artium)

  • 1994-1995 wissenschaftliche Mitarbeiterin in Tübingen (Stellenvertretung)

  • 1998 Promotion

  • 1998-1999 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wis­sen­schaften (Arbeitsvorhaben der Inscriptiones Graecae)

  • 1999-2005 wissenschaftliche Assistentin an der Universität Gießen

  • 2005 Verleihung des Wolfgang-Mittermaier-Preises der Universität Gießen für Leistungen in der aka­demischen Lehre

  • Dezember 2005 Habilitation in Klassischer Philologie

  • 1.1.2006-31.3.2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Gießener Sonderforschungsbereich 434 „Erinnerungskulturen“ (Forschungsprojekt: „Die literarische Konstruktion adliger Identität. Sidonius Apollinaris und das Modell der Vergangenheit“)

  • WS 2006/07 Lehrstuhlvertretung an der Universität Hamburg (Frau Prof. Dr. Gall)

  • SS 2007-WS 2007/08 Beteiligung an der Lehrstuhlvertretung (Herr Prof. Dr. Döpp) an der Universität Göttingen

  • seit 1.4.2008 Professorin für Klassische Philologie (Latinistik) an der Universität Göttingen



Forschungsschwerpunkte
sind die römische Literatur der späten Republik sowie der frühen und mittleren Kaiserzeit unter Berücksich­ti­gung kul­turge­schicht­licher und kulturtheoretischer Fra­gestellungen, insbesondere Formen und Funktionen der Panegyrik, die Visua­lisierung und Semanti­sierung von Räumen und Erinne­rungs­orten in augusteischen Geschichtserzählungen, Aspekte der Inter­medialität und Intertextualität in poeti­schen Ek­phra­seis, Reisen und Mirabilien in der Literatur der römischen Kaiserzeit, Formen der Selbst­insze­nierung und Performativität im spätantiken Brief.


Publikationen in Auswahl:

Monographien


  • Kulträume im römischen Alltag. Das Isisbuch des Apuleius und der Ort von Religion im kai­ser­zeit­lichen Rom, Dissertation Tübingen 1998, Potsdamer Altertumswissenschaftliche Beiträge 2, Stutt­gart 2000.

  • Literarische Delikatessen. Konviviale Inszenierungen und Kommunikationsformen von Cicero bis Athenaios, Habilitationsschrift Universität Gießen 2005.



Aufsätze


  • „Sozialgeschichtliche Aspekte römischer Kultanlagen“, in: G. und M.-L. Freyburger (Hrsg.), XIIè Metageitnia. Rencontre des Universités du Rhin Supérieur sur l’Antiquité classique. Mulhouse, 18-19 janvier 1991, Université de Haute Alsace, Mulhouse 1991, 71-81.

  • „Wohnen bei den Göttern. Zur Lebensqualität und persönlichen Religiosität des niedrigen Personals im Tempel“, in: C. Batsch; U. Egelhaaf-Gaiser; R. Stepper (Hrsg.), Zwischen Krise und Alltag. Antike Religionen im Mittelmeerraum, Potsdamer Altertumswissenschaftliche Beiträge 1, Stuttgart 1999, 143-159.

  • „Vom Zauberlehrling zum Isispriester. Sprach- und Sprecherwandel im Erlösungsroman des Apu­lei­us“, in: K. E. Grözinger; J. Rüpke (Hrsg.), Literatur als religiöses Handeln?, Reli­gion. Kultur. Gesellschaft 2, Berlin 1999, 37-65.

  • U. Egelhaaf-Gaiser; J. Rüpke, „Orte des Erscheinens – Orte des Verbergens. Höhlen in Kult und Theologie“, Orbis Terrarum 6 (2000), 155-176.

  • „Träger und Transportwege von Religion am Beispiel des Totenkultes in den Germaniae“, in: W. Spickermann; H. Cancik; J. Rüpke (Hrsg.), Religion in den germanischen Provinzen Roms, Tübingen 2001, 225-257.

  • „Religionsästhetik und Raumordnung am Beispiel der Vereinsgebäude in Ostia“, in: U. Egel­haaf-Gai­ser; A. Schäfer (Hrsg.), Religiöse Vereine in der römischen Antike. Unter­suchun­gen zu Orga­nisa­tion, Ritual und Raumordnung, STAC 13, Tübingen 2002, 123-172.

  • „Panegyrik, Denkmal und Publikum. Plinius, Brief 8,4 und die Kommemoration der Daker­tri­umphe im Orts- und Medienwandel“, in: Ch. Auffarth; J. Rüpke (Hrsg.), Ἐπιτομὴ τῆς οἰ­κου­μένης. Studien zur römischen Religion in Antike und Neuzeit, PAwB 6, Stuttgart 2002, 113-137.

  • „Exklusives Mysterium oder inszeniertes Wissen? Die ägyptischen Kulte in der Dar­stel­lung des Pau­sanias“, in: A. Hoffmann (Hrsg.), Ägyptische Kulte und ihre Heilig­tü­mer im Osten des Römi­schen Reichs. Inter­nationales Kolloquium am 5. und 6. September 2003 in Berga­ma/ Tür­kei, Byzas 1, Istanbul 2005, 259-280.

  • „Sakrallandschaften und Tafelluxus. Adaptation und Naturinszenierung in Banketträumen pom­peja­ni­scher Kultgemeinschaften“, in: S. Georgoudi; R. Piettre; F. Schmidt (Hrsg.), La cuisine et l’autel. Les sacrifices en questions dans les so­ciétés de la Médi­terranée ancienne, Bibliothèque de l’École des Hautes Études sciences religieuses 124, Paris 2005, 253-272.

  • „Der triumphierende Leser. Die Siegesfeier von Amphipolis in der Geschichts­er­zählung des Li­vius“, in: D. Elm; J. Rüpke; K. Waldner (Hrsg.), Texte als Medium und Reflexion von Religion im rö­mi­schen Reich, PAwB 14, Stuttgart 2006, 41-61.

  • „Cult Places and Cult Images. A Pragmatic Approach“, in: J. Rüpke (Hrsg.), The Blackwell Compa­nion to the Ancient World 9. Roman Religion, Oxford 2007, 205-221.

  • „Kolossale Miniaturen. Der Holzfäller Hercules in Statius’ ‚Wäldern‘ (Silve 3,1)“, Mil­len­nium 4 (2007), 63-92.

  • „Werkstattbesuch bei Vulcanus. Triumphale Geschichtsbilder aus Vergils intertextueller Waffen­schmie­de (Aen. 8,407-453)“, in: D. Pausch; I. Petrovic (Hrsg.), „Triplici in­vectus tri­um­pho“. Der römi­sche Triumph in augusteischer Zeit, Stutt­gart 2008, 209-237.

  • „Das versteinerte convivium. Mirabile Metamorphosen und ovidische Erzählkunst bei Tisch (met. 4,607-5,272)“, in: K. Vössing (Hrsg.), Das römische Bankett im Spie­gel der Altertums­wis­sen­schaf­ten. Inter­nationales Colloquium am 5./ 6.10.2005 in Düsseldorf, Stuttgart 2008, 83-99.

  • „Blütenlese fürs Bankett. Die Organisation und Präsentation religiösen Wissens in den Deipnosophisten des Athenaios“, in: C. Frateantonio / H. Krasser (Hrsg.), Religion und Bildung. Medien und Funktionen religiösen Wissens in der Kaiserzeit, Berlin; New York 2010, 111-132.

  • „Non sunt composita verba mea. Gespiegelte Erzählkunst in der Mariusrede des Sallust“, in: D. Pausch (Hrsg.), Stimmen der Geschichte. Funktionen von Reden in der antiken Historiographie, Berlin; New York 2010, 157-182.

  • „Bleibende Klänge. Das hymnische Briefsiegel des Bischofs Sidonius (epist. 9,16)“, Millennium 7 (2010), 257-292.

  • „Troja im Weintropfen. Kriegserinnerung und alternative Erzählung in Ovids elegischen Kartenskizzen“, in: U. Egelhaaf-Gaiser; D. Pausch; M. Rühl (Hrsg.), Kultur der Antike. Transdisziplinäres Arbeiten in den Altertumswissenschaften, Berlin 2011, 309-335.

  • „’Täglich lade ich alle meine Nachbarn zu einem Mahl’. Cicero und das convivium im spätrepublikanischen Rom“, in: W. Weiß (Hrsg.), Der eine Gott und das gemeinschaftliche Mahl, Biblisch-Theologische Studien 113, Neukirchen 2011, 76-121.

  • „The Gleaming Pate of the Pastophorus. Masquerade or Embodied Lifestyle?“, in: W. Keulen; U. Egelhaaf-Gaiser (Hrsg.), Aspects on Apuleius’ Golden Ass III. The Isis Book, AAGA 3, Groningen 2012, 42-72.

  • „’Einer jeden Gottheit ihren eigenen Kult’. Verbriefte Individualreligion am Clitumnus fons (Plinius epist. 8,8)“, in: J. Rüpke; W. Spickermann (Hrsg.), Reflections on Religious Individuality. Graeco-Roman and Judaeo-Christian Texts and Practices, RGVV 62, Berlin; Boston 2012, 209-245.



In Druck gegeben:


  • „Des Mysten neue Kleider. Gewande(l)te Identität im Isisbuch des Apuleius“, in: S. Schrenk/ K. Vössing (Hrsg.), Mannheimer Geschichtsblätter Suppl., Mannheim, 19 Ms.-Seiten.

  • „Dicam Pistoris quid velit ara Iovis (fast. 6,350). Historische und poetische Weihealtäre in Ovids Kalendergedicht“, in: A. Busch; A. Schäfer (Hrsg.), Römische Weihealtäre in Tempeln und Heiligtümern, Frankfurt, 26 Ms.-Seiten.

  • „Jahresfest am Tiberufer. Anna Perenna und die ‚Topographie der Zeit’ in Ovids Fasten“, in: F. Mundt (Hrsg.), Kommunikationsräume im kaiserzeitlichen Rom. Internationale Tagung am 24.-28. Februar 2010 in Rom, Berlin; New York, 20 Ms.-Seiten.

  • „Mythenbild und Ahnenmaske. Neue ‚Heldenlieder’ für den Triumphator Messalla“, in: A. Zgoll (Hrsg.), Arbeit am Mythos. Leistung und Grenze des Mythos in Antike und Gegenwart, Tübingen, 18 Ms.-S.

  • „Gelehrte Tischgespräche beim panhellenischen Fest. Bildung und Deutungskonkurrenz in den Symposialdialogen des Plutarch“, in: S. Föllinger; G. M. Müller (Hrsg.), Der Dialog in der Antike. Formen und Funktionen einer literarischen Gattung zwischen Philosophie, Wissensvermittlung und dramatischer Inszenierung, Berlin; New York, 28 Ms.-Seiten.

  • „Who reads what? Intended plurality of addressees in the epistolary votive of bishop Sidonius (epist. 2,10)“, in: J. C. Julhe (Hrsg.), Pratiques latines de la dédicace : permanences et mutations, de l’Antiquité la Renaissance, Paris, 18 Ms-Seiten.

  • Quaestiones Romanae. Antiquarische Spaziergänge zwischen Kapitol und Venustempel“, in: P. Gemeinhardt u.a. (Hrsg.), Von Rom nach Bagdad. Bildung und Religion in der späteren Antike bis zum klassischen Islam, 19 Ms.-Seiten.

  • „Fickle Coloured Religion. Charlatans and Exegetes in Apuleius’ Metamorphoses“, in: M. Paschalis; S. Panayotakis (Hrsg.), Holy Men/Women and Charlatans in the Ancient Novel, ANS, Groningen, 22 Ms.-Seiten.



Herausgabe


  • C. Batsch; U. Egelhaaf-Gaiser; R. Stepper (Hrsg.), Zwischen Krise und Alltag. Antike Reli­gio­nen im Mit­tel­meerraum, Potsdamer Altertumswissenschaftliche Beiträge 1, Stutt­gart 1999.

  • U. Egelhaaf-Gaiser; A. Schäfer (Hrsg.), Religiöse Vereine in der römischen Antike. Un­ter­su­chungen zu Or­ganisation, Ritual und Raumordnung, Studien und Texte zu Antike und Christentum 13, Tü­bingen 2002.

  • U. Egelhaaf-Gaiser; D. Pausch; M. Rühl (Hrsg.), Kultur der Antike. Transdisziplinäres Arbeiten in den Altertumswissenschaften, Berlin 2011.

  • W. Keulen; U. Egelhaaf-Gaiser (Hrsg.), Aspects on Apuleius’ Golden Ass III. The Isis Book, AAGA 3, Leiden 2012.



In Arbeit:


  • W. Keulen; U. Egelhaaaf-Gaiser (Hrsg.), Apuleius Madaurensis Metamorphoses, Book XI. Text, Introduction and Commentary, Groningen Commentaries on Apuleius, Leiden.



Fachdidaktische Publikationen


  • „Wohnen wie Cicero auf dem Palatin. Spätrepublikanische Stadtpaläste als Politikum“, Der Altsprachliche Unterricht 49.1, 2006, 24-34.

  • U. Egelhaaf-Gaiser; Th. Fuchs (Hrsg.), Spektakuläre Spiele im Amphitheater. Material zur Bild-Text-Arbeit im Lateinunterricht, Didaxis 1. Göttinger Didaktische Reihe, Göttingen 2006.

  • U. Egelhaaf-Gaiser; Th. Fuchs (Red.), „Imperium und spectaculum. Das Amphitheater als Ort kaiserlicher Selbstdarstellung und als Spiegel der Gesellschaft im Unterricht der Oberstufe“, Der Altsprachliche Unterricht 49.2, 2006, 110-111.

  • U. Egelhaaf-Gaiser; K. Lorenz; P. von Möllendorff; I. Petrovic, Das griechische Symposion. Ein interdisziplinäres eLearning-Modul für den Unterricht in der Universität und der gymnasialen Oberstufe, erstellt an der Universität Gießen.

  • U. Egelhaaf-Gaiser; Th. Fuchs (Hrsg.), Fahr mal hin! Didaktischer Reiseführer zu den Bau- und Naturwundern in der römischen Antike, Didaxis. Göttinger Didaktische Reihe 2, Göttingen 2009.

  • „Thema und Materialanalyse“, in: U. Egelhaaf-Gaiser; Th. Fuchs (Hrsg.), Fahr mal hin! Didaktischer Reiseführer zu den Bau- und Naturwundern in der römischen Antike, Didaxis. Göttinger Didaktische Reihe 2, Göttingen 2009, 9-20.

  • Do, ut des. Römische Religion im Lateinunterricht“, Forum Schule 57 (2010), 84-92.



Forschungsberichte


  • U. Egelhaaf-Gaiser (mit N. Belayche; A. Bendlin; O. de Cazanove u.a.), „Forschungsbericht Römische Religion (1990-1999)“, Archiv für Religionsgeschichte 2 (2000), 283-345 (darin 298-299: Isiskult in Italien; 301-303: Pompeji und Ostia; 304-306: Griechenland).

  • U. Egelhaaf-Gaiser (mit N. Belayche; A. Bendlin; O. de Cazanove u.a.), „Forschungsbericht Römische Religion (1999-2002)“, Archiv für Religionsgeschichte 5 (2003), 297-371 (darin 323-324: Ostia; 327-329: Griechenland).

  • U. Egelhaaf-Gaiser (mit N. Belayche; A. Bendlin; O. de Cazanove u.a.), „Forschungsbericht Römische Religion (2003-2005)“, Archiv für Religionsgeschichte 9 (2006), 297-406 (darin: 323-325: Ostia; 326-328: Griechenland).

  • U. Egelhaaf-Gaiser; Ch. Steimle; Ch. Tsochos, „Religion in der römischen Provinz Makedonien“, in: H. Cancik; J. Rüpke (Hrsg.), Römische Reichsreligion und Provinzialreligion. Globalisierungs- und Regionalisierungsprozesse in der antiken Religionsgeschichte. Ein Forschungsprogramm stellt sich vor, Erfurt 2003, 154-167.

  • „Makedonien“, in: A. Bendlin; M. Haase (Hrsg.), „Forschungsbericht Römische Religion (2006-2008)“, Archiv für Religionsgeschichte 11 (2009), 250-251.



Lexikonartikel


  • Lemmata „Ekphrasis II. Archäologie“, „Fuficius [3]“, Garten als literarisches Motiv“, „Heiligtum II. Antike Terminologie“, „Kunst II. Römisch“, „Schola“, in: Der Neue Pauly. Enzyklopädie der Antike.

  • Lemma „Park I. Garten/ Gartenanlagen“, in: Der Neue Pauly. Enzyklopädie der Antike. Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte.

  • Lemmata „Apuleius von Madaura“, „Ara Pacis Augustae“, „Delos“, „Delphi“, „Didyma“, „Eleusis“, „Klaros“, „Epidaurus“, „Olympia“, „Orakel II.3. Religionsgeschichtlich“, „Palatium“, in: Die Religion in Geschichte und Gegenwart.

  • Lemmata „Heros, Heroine“, „Prometheus“, in: Lexikon für Theologie und Kirche.

  • Lemmata „Ovid, Ars amatoria“, „Plinius der Jüngere, Epistulae und Panegyricus“, in: Kindlers Literatur Lexikon.



In Druck gegeben:


  • Lemmata „Fronto“, „Brief“ in: Handwörterbuch der Antiken Sklaverei.



Internationale Kontakte / Forschungsprojekte


  • Mitarbeit im internationalen DFG-Projekt Continuity and Change in the “Isis Book” of Apuleius (Met. XI): A Transdisciplinary Approach to the Religious Ending of the Metamorphoses (Projektleitung: PD Dr. Wytse Keulen, Rostock).

  • Vorträge und Lehrtätigkeit in Mulhouse, Basel, Paris, Athen, Thessaloniki, Rethymnon (Kreta), Rom.







Ulrike Egelhaaf-Gaiser

Prof. Dr. Ulrike Egelhaaf-Gaiser

Kontakt:
Seminar für Klassische Philologie
Humboldtallee 19
37073 Göttingen

Telefon: 0551 / 39-4691
Fax: 0551 / 39-4682
Ulrike.Egelhaaf-Gaiser@phil.uni-goet
tingen.de


Sprechzeiten
Mi. 16.00-18.00 Uhr
Raum 0.244