Theologische Fakultät

Informationen zu den Sprachen

Informationen zu den alten Sprachen

Im Zentrum des Studiums an der Theologischen Fakultät stehen die biblischen Schriften (Altes und Neues Testament) sowie die Dokumente der fast 2000-jährigen Kirchen- und Theologiegeschichte. Für die sachgemäße Auseinandersetzung mit diesen Texten ist es nötig, sie im Original lesen und verstehen zu können. Drei Sprachen sind dabei zentral: Latein, Griechisch und Hebräisch.


Welche Sprachzeugnisse werden benötigt?

  • Im Fach "Ev. Religion" (Lehramt): Kleines Latinum (oder gleichwertiges Zeugnis) und Nachweis fachbezogener Griechischkenntnisse.

  • Im Studiengang "Magister Theologiae" und im Promotionsstudiengang: Latinum, Graecum und Hebraicum (oder gleichwertige Zeugnisse).

  • Wer z.B. das Kleine Latinum oder das Latinum schon in der Schule erworben hat, findet einen entsprechenden Vermerk auf seinem Abiturzeugnis. Für die meisten Studierenden gilt jedoch, dass sie die (bzw. einige der) alten Sprachen erst zu Beginn ihres Studiums erlernen. Zu diesem Zweck werden sowohl in der Vorlesungszeit als auch in den sog. Semesterferien regelmäßig Sprachkurse und -prüfungen angeboten.


    Modularisiertes Sprachstudium

    An der Theologischen Fakultät gehören die Sprachkurse und -prüfungen zu den folgenden Modulen, die in den Modulverzeichnissen für den Bachelor-Teilstudiengang "Ev. Religion" bzw. für den Studiengang "Magister Theologiae" (s. die Links in der rechten Spalte) detailliert beschrieben sind:


    B.EvRel.001+002:
    Neutestamentliches Griechisch (für Lehramtsstudierende).

    Mag.Theol.001:
    Biblisches Hebräisch (für Mag.Theol-Studierende).

    Mag.Theol.002:
    Altgriechisch (für Mag.Theol.-Studierende).

    Mag.Theol.003:
    Latein I (für Lehramts- und für Mag.Theol.-Studierende).

    Mag.Theol.004:
    Latein II (für Mag.Theol.-Studierende).


    Nach dem Besuch der jeweils relevanten Kurse legen die Studierenden die dazugehörigen Modulprüfungen ab. Im Fall der Module Mag.Theol.001-004, die Kenntnisse im Umfang des Hebraicums, des Graecums, des Kleinen Latinums bzw. des Latinums vermitteln, ist es stattdessen auch möglich, sich bei der Landesschulbehörde (Abt. Braunschweig) zu den entsprechenden Abiturergänzungsprüfungen anzumelden.