Hochschuldidaktik

Interkulturelle Kompetenzen für Lehrende: Methoden und Instrumente für die Praxis (A/B)

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "'Alle Gleich Anders?!' Diversity in Theorie und Praxis" in Kooperation mit der Hochschuldidaktik

Alle_Gleich_Anders_Logo


Arbeitseinheiten: 8 AE
Max. Teilnehmerzahl: 12

Termin:

  • Fr, 22.09.2017, 09:00-17:00 Uhr


Anmeldung:
Bitte melden Sie sich bis Mi, 07.09.2017 an.
Spätere Anmeldungen werden abhängig vom Anmeldestand noch berücksichtigt.

Veranstaltungsort:
Waldweg 26, Raum 3.117/3.119 (Trakt I, 3.OG)

Inhalt:
Die täglichen Lehr-/Lernsituationen mit Studierenden werden in fachlichen Debatten zunehmend unter Fragestellungen von Heterogenität und Diversität und vor dem Hintergrund der Migrationsgesellschaft diskutiert. Schwerpunkte der Debatten bilden die Auseinandersetzung mit Selbst- und Fremdzuschreibungen und die Konstruktion von Normalitätsvorstellungen. Der Workshop reflektiert die Herausforderungen, denen Lehrende ständig in ihrer Praxis begegnen: Welche Bilder leiten mich in meiner Lehre? Wie stelle ich ein produktives Lehr-/Lernklima her, um allen Studierenden eine erfolgreiche Teilnahme zu ermöglichen? Wie gehe ich mit eigenen Unsicherheiten um, z. B. wenn ich mich aufgrund meines Geschlechts nicht ernstgenommen fühle, und wann und wo treffe ich auf ein solches Unbehagen?
Mit der Lupe schauen wir gemeinsam auf Situationen und identifizieren Aspekte diskriminierungssensibler Lehre, die als dynamischer Prozess zwischen Lehrenden und Lernenden verstanden wird. Fehlerfreundlichkeit und Lust auf Auseinandersetzung sind die Voraussetzungen zur Teilnahme.

Lernziele:
Die Teilnehmenden sollen nach Abschluss der Veranstaltung

  • eigene Lehr-/Lernsituationen reflektieren und neue Handlungsoptionen entfalten,
  • Sicherheit im Umgang mit Unsicherheit erlangen
  • Heterogenität als Ressource erkennen und Normalitätsvorstellungen dekonstruieren


Arbeitsformen:
Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit/Übungen

Schlagworte:
Interkulturelle Kompetenz, Lehre, Selbstreflektion, Selbst- und Fremdzuschreibungen, Normalitätsdekonstruktion

Workshopleitung:
Tanja Chawla: langjährige Lehrerfahrung an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg mit Schwerpunkt in der Migrationspädagogik und -forschung, Beraterin und rassismuskritische Prozessbegleiterin von interkulturellen institutionellen Öffnungsprozessen an Hochschulen.