Alte Geschichte

Der Gegenstand der Alten Geschichte umfaßt die gesamte Historie des antiken Mittelmeerraums und seiner Zivilisationen, vom Beginn der schriftlichen Überlieferung bis zur Mitte des 1. Jahrtausends n. Chr. Im Zentrum stehen das antike Griechenland und Rom, aber auch deren "Nachbarn" von Britannien bis Nordafrika und von der Iberischen Halbinsel bis nach Vorderasien.

Das Althistorische Seminar Göttingen kann bei der Beschäftigung mit diesem Gegenstand auf eine über einhundertjährige Geschichte zurückblicken. Alte Geschichte existiert an der Universität Göttingen seit 1897 als eigenständiges Fach, das Institut wurde 1955 eingerichtet. Heute hat das Althistorische Seminar, das von Frau Prof. Dr. Tanja Scheer geleitet wird, zwei Standbeine in der universitären Lehre: Mit den alter-tumswissenschaftlichen Nachbarfächern bietet es den BA-Studiengang Antike Kulturen sowie den eigenen Fachmaster Geschichte des Altertums an. Mit dem Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte bestreitet es die BA- und MA-Studiengänge Geschichte mit und ohne Lehramtsprofil. In der Forschung setzt das Althistorische Seminar Göttingen seine Schwerpunkte im Bereich der Religions- und Kulturgeschichte sowie der Antikenrezeption. Weitere laufende Projekte befaßten und befassen sich etwa mit Konzepten antiker Landschaften, Technik- und Wissenschaftsgeschichte, dem antiken Schwarzmeerraum oder der Geschlechtergeschichte.

Diese breite Ausrichtung beruht auf einem großen Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit, die sich nicht nur in den gemeinsamen Studiengängen mit den historischen und altertumswissenschaftlichen Fächern ausdrückt. Entsprechend groß ist die Bandbreite der Kooperationspartner, von der Russischen Akademie der Wissenschaften bis zum Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Von 2011 bis 2013 war das Althistorische Seminar zudem Sitz der Mommsen-Gesellschaft e. V., des Verbandes der deutschsprachigen Forscherinnen und Forscher auf dem Gebiete des Griechisch-Römischen Altertums.

Auch bei den internationalen Kontakten setzt das Institut auf ein vielfältiges Angebot. Derzeit bestehen Kontakte und Austauschverbindungen mit Partnerseminaren in Bologna, Cambridge, Thessaloniki und Wien. Zudem veranstaltet das Althistorische Seminar regelmäßig eine Vortragsreihe sowie Tagungen mit Gästen aus dem In- und Ausland, um so die internationale Vernetzung weiter voranzutreiben.