Philosophische Fakultät

Altorientalistik

Der Studiengang "Altorientalistik" (Bachelor-Teilstudiengang und Master-Studiengang) befähigt in besonderem Maße zum kritischen Umgang mit antiken Quellen und zum analytischen Denken auf der Basis des intensiven Studiums der schriftlichen Hinterlassenschaften der Mesopotamier.
Modulauswahl zur Erlangung dieser Befähigung:


  • B.AOR.05 "Sumerische Lektüre für Fortgeschrittene A"
  • B.AOR.10 "Akkadische Lektüre für Fortgeschrittene"
  • B.AOR.11 "Vertiefendes Lektüremodul"
  • B.AOR.47 "Methoden philologischer Forschung"
  • M.AOR.02 "Heranführung an das wissenschaftliche Arbeiten an sumerischen Texten"
  • M.AOR.03 "Wissenschaftliche Arbeit an sumerischen Texten in ihrem kulturhistorischen Kontext I"
  • M.AOR.05 "Heranführung an das wissenschaftliche Arbeiten an akkadischen Texten"
  • M.AOR.06 "Wissenschaftliche Arbeit an akkadischen Texten in ihrem kulturhistorischen Kontext I"
  • Das Sprachstudium, welches mindestens zwei altorientalische Sprachen umfasst, fordert und fördert sowohl kommunikative und moderative Fähigkeiten als auch organisatorische Fähigkeiten der Studierenden insbesondere im Hinblick auf das Zeitmanagement und Teamfähigkeit.

    Die Absolventinnen/Absolventen des Studienganges "Altorientalistik" verstehen sich als Bewahrerinnen/Bewahrer längst ausgestorbener Sprachen und Kulturen und dienen somit dem Erhalt und dem Schutz eines wichtigen Bestandteils des Kulturerbes. Sie erlangen mit dem Bachelor- und Masterstudium die Befähigung als Bürgerinnen und Bürger der Gesellschaft Zivilcourage und soziale Verantwortung in ihre künftigen Berufsfelder in Wissenschaft, Verwaltung und Wirtschaft aktiv einzubringen.
    Modulauswahl zur Erlangung dieser Befähigung:


    • B.AOR.04 "Sumerische Anfängerlektüre"
    • B.AOR.09 "Akkadische Anfängerlektüre"
    • B.AOR.21 "Lektüre in einer weiteren altorientalischen Sprache A"
    • B.AOR.38 "Aktuelle Forschung zur Altorientalistik, Überblick A"

    • Als Expertinnen/Experten altorientalischer Sprachen und Kulturen werden die Absolventinnen/Absolventen in die Lage versetzt, die kulturellen, historischen und religiösen Hintergründe der jeweiligen gesellschaftlichen Zusammenhänge, deren Entwicklung bis in die Moderne reicht, zu erfassen und auszuwerten. Das abgeschlossene Studium befähigt daher im wissenschaftlichen Bereich tätig zu werden.

      Die im Studium erlangten Kompetenzen ermöglichen auch, vermittelnd und unterstützend in den Dialog der Kulturen zwischen Orient und Okzident zu treten, so dass sich ein breites Berufsfeld eröffnet, zu dem Tätigkeiten in Innen- und Außenpolitik, Medien, Verlagswesen und Museen gehören. Die während des Studiums erlangten Kompetenzen zur Selbstorganisation, Teamfähigkeit und Kommunikation erlauben des Weiteren beruflich in Verwaltung und (Wissenschafts)-Management tätig zu werden.
      Modulauswahl zur Erlangung dieser Befähigung:


      • B.AOR.01 "Altorientalistisches Einführungsmodul"
      • B.AOR.28 "Überblick über die Geschichte des Alten Orient"
      • B.AOR.30 "Überblick über die Literatur des Alten Orient"
      • B.AOR.32 "Überblick über die Religion des Alten Orient"
      • B.AOR.34 "Überblick über den Alltag im Alten Orient"
      • B.AOR.36 "Überblick über die Mythologie des Alten Orient"
      • M.AOR.01 "Altorientalistisches Forschungsmodul"