Dr. Hans Reithofer

Hans Reithofer unterstützt als wissenschaftlicher Mitarbeiter den Ozeanienschwerpunkt an unserem Institut. Für sein Promotionsprojekt untersuchte er in einer zweijährigen Feldforschung Prozesse der Indigenisierung des Christentums bei den Wola/Mendi im Hochland von Papua-Neuguinea. Seine Dissertation „The Python Spirit and the Cross“ erschien 2006. Neben religionsethnologischen Themen interessiert sich Hans zunehmend für anwendungsorientierte Forschungsfelder: etwa Konflikt- und Friedensforschung; Menschenrechte und Indigene Rechte; Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe; Ressourcenkonflikte; Fragen der sozialen Gerechtigkeit; Tourismusethnologie. Als Studiengangsbeauftragter ist Hans außerdem für das Qualitätsmanagement der Studiengänge zuständig und koordiniert unser Lehrangebot, ebenso unsere Kooperationen mit Partnerhochschulen in Afrika, Südostasien und Ozeanien.
Hans studierte zunächst Theologie bei den Steyler Missionaren in Mödling bei Wien und lernte Papua-Neuguinea zuerst als katholischer Missionar kennen, bevor er sein Ethnologiestudium in Basel aufnahm. Seine spätere Doppelrolle als Missionar und Ethnologe im Feld hat er spannend, aber nicht als innere Zerreißprobe empfunden.