Sonderforschungsbereich 803
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Logo

Bei Fragen oder Vorschläge zum Gleichstellungskonzept des SFB803 wenden Sie sich gerne an:

Dana Sachs
Institut für Organische und Biomolekulare Chemie
Georg-August-Universität
Tammannstr. 2
37077 Göttingen

Tel.: +49 551 39-33350
Fax: +49 551 39-33228
E-mail: dsachs@gwdg.de




Weitere Informationen und Kontakt:

Gleichstellungsbüro

GenderConsulting Verb. forschung

Dorothea Schlözer-Programm

Heidenreich von Siebold Programm

Familien Service



Gleichstellungskonzept des SFB 803


Gleichstellung, Diversity und Familienfreundlichkeit sind zentrale Themen für eine funktionierende Forschungslandschaft. Deswegen hat sich der SFB 803 in seinem Konzept verpflichtet, jedem Mitglied gleiche Möglichkeiten einer wissenschaftlichen Karriere zu ermöglichen.

Daher unterstützt der SFB 803 das Projekt GenderConsulting Verbundsforschung und hilft damit, Infrastruktur für nachhaltige Gleichstellungsarbeit in Verbundsprojekten zu schaffen.

Des Weiteren bieten wir regelmäßige Workshops zu Diversity- und Gleichstellungsthemen für alle interessierten SFB-Mitarbeiter an, um einen Diskurs auf allen Ebenen anzuregen. Ein besonderer Fokus wird auch auf Workshops zur Förderung von Führungsqualitäten, sowie Karriereentwicklung von Doktorandinnen, weiblichen PostDocs und Projektleiterinnen gelegt.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des SFB 803 werden auch Programme gefördert, die Schüler/-innen Einblicke in die Wissenschaftsthemen des SFBs geben. Durch Schnupperpraktika des SFB@School Programms und Zusammenarbeit mit der Schnupper-Uni lernen besonders Schülerinnen die Möglichkeiten einer interdisziplinären Wissenschaftskarriere kennen. Eine Zusammenarbeit mit weiteren ähnlichen Programmen ist geplant.

Um die familienfreundliche Infrastruktur des Nordcampus der Universität Göttingen zu stärken, hat der SFB den Bau eines neuen Kinderspielplatzes ebenfalls finanziell unterstützt.




Gleichstellungskonzept des Göttinger Campus

Die Förderung der Gleichstellung nimmt auch sowohl an der Universität Göttingen als auch den Max-Planck-Instituten Göttingen einen zentralen Stellenwert ein und wird durch vielfältige Angebote unterstützt:


  • Das zentrale Gleichstellungsbüro der Universität bietet eine Vielzahl an Programmen, Beratung, Coaching und Unterstützung für Studenten/-innen, Wissenschaftler/-innen und Angestellte der Universität an.

  • Das Projekt GenderConsulting Verbundforschung ist eine zentrale Anlaufstelle für die Entwicklung und Umsetzung von Gleichstellungskonzepten in Verbundprojekten. Im Rahmen dieses Projektes wurde das Short-term International Mentorship Programme (STIM) initiiert, welches Wissenschaftlerinnen in DFG geförderten Verbundprojekten unterstützt, zu einem frühen Zeitpunkt in ihrer wissenschaftlichen Karriere Auslandserfahrungen zu sammeln und ihr internationales Netzwerk zu erweitern.

  • Das Dorothea Schlözer-Programm fördert Wissenschaftlerinnen, die am Anfang einer eine Karriere in der Wissenschaft stehen oder eine solche anstreben mit Stipendien, Qualifizierungen, Coaching und Mentoring.

  • Das Heidenreich von Siebold Programm unterstützt Wissenschaftlerinnen in einer fortgeschrittenen Phase der Qualifizierung zur Hochschullehrerin mit Sach- und Personalmitteln.

  • Das bereits mehrfach stattgefundene Women's Careers and Networks (WoCaNet) Symposium fördert den Austausch von Wissenschaftlerinnen sowohl auf dem Göttinger Campus als auch international mit Vorträgen, Dialogen und Workshops.

  • Der FamilienService des Gleichstellungsbüros bietet zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Wissenschaft/Studium/Beruf und Familie.