Philosophische Fakultät

Klassische Philologie

Analytisches und kritisches Denken, differenziertes Sprachbewusstsein, historisches und interkulturelles Bewusstsein sowie Organisationskompetenz zeichnet die AbsolventInnen der Studiengänge "Lateinische Philologie / Latein" (B.A.) und "Griechische Philologie / Griechisch" (B.A.) sowie "Lateinische Philologie" (M.A.) und "Griechische Philologie" (M.A.) aus.

Durch die intensive Auseinandersetzung mit den literarischen Entwicklungslinien sind die AbsolventInnen ExpertInnen der lateinischen bzw. griechischen Sprache und besitzen darüber hinaus ein umfassendes Wissen über die gesellschaftlichen Entwicklungen in diesen Kulturkreisen. So verfügen sie über ein ausgeprägtes Urteilsvermögen und ein geschärftes Bewusstsein für die historischen Hintergründe kultureller und gesellschaftlicher Phänomene.

Darüber hinaus befördert das Studium die Fähigkeit der AbsolventInnen, ein tiefgreifendes Verständnis für geistesgeschichtliche Zusammenhänge und ihre Auswirkungen auf politisch-gesellschaftliche Entwicklungen zu erwerben.
Damit sind sie befähigt, auch zeitgenössische geistesgeschichtlich und ideologisch bedingte politisch-gesellschaftliche Phänomene kritisch zu reflektieren und ihre Einsichten in ihren künftigen Berufsfeldern in Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung aktiv gestaltend einzubringen.

Die AbsolventInnen orientieren sich im (Rahmen der Gestaltung ihrer jeweiligen Arbeits- und Kommunikationsumwelten ) in pädagogischen, wissenschaftlichen, wirtschaftlichen oder administrativen Berufsfeldern an den Prämissen sozialer Verantwortung, da sie aufgrund ihres Studiums in besonderer Weise befähigt sind, ein hohes Maß an kritischem Bewusstsein, Analysefähigkeit sowie Organisationskompetenz in die Bewertung und Gestaltung aktueller gesellschaftlicher, politischer, medialer und kommunikativer Entwicklungen einfließen zu lassen.

Um die Herausbildung gesellschaftlich engagierter Persönlichkeiten zu unterstützen, die zu konstruktiver Kritik befähigt sind, als BürgerInnen Zivilcourage zeigen und in ihren zukünftigen Berufsfeldern gesellschaftlich verantwortungsvoll handeln, stehen spezifische latinistische bzw. gräzistische Angebote bereit:


In den Studiengängen des B.A. und des M.A. (Kerncurriculum):
Sprach- und Kulturkompetenz:


  • Analyse von Sprache und Textstrukturen
  • Dechiffrierung von Sprachform als Denkform
  • ausgeprägtes Verständnis für Kultur und Mentalität
  • Erkenntnis von interkulturellen Phänomenen sowie ihrer historischen Bedingtheit



Zudem erwerben die Studierenden weitreichende Kenntnisse im Bereich der Tradierung und Adaption von Literatur und Kultur über Sprach- und Epochengrenzen hinaus.
Vermittlungskompetenz:


  • Profilierung von Ausdrucksvermögen, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung und Teamfähigkeit


Organisationskompetenz und Fähigkeit zur Problemlösung

Im Bereich der Wahlmodule:


  • Theaterpraxis
  • Fähigkeit zur Adaptation über kulturelle Grenzen hinweg; Ausdrucksfähigkeit; Teamorientiertheit; Empathie; Perspektivenwechsel
  • Interkulturelle metasprachliche Reflexion
  • Befähigung, Sprache als Ausdruck kultureller Diversität zu erfassen
  • Rezeption
  • Verstehen von Rezeption als Prozess; Fähigkeit, die Intentionalität von Veränderungen zu eruieren