Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Pressebereich

Kontakt:
Pressestelle
Wilhelmsplatz 1
37073 Göttingen
Tel. 0551 39-4342
Fax 0551 39-4251

pressestelle@uni-goettingen.de





Meldungen

Suche | Zur Gesamtübersicht





Filter anwenden






Pressemitteilungen


Ostern in der Kunstsammlung

Die Kunstsammlung der Universität Göttingen im Auditorium an der Weender Landstraße 2 ist auch am Osterwochenende geöffnet: Am Ostersonntag, 5. April 2015, bietet Rudolf Krüger eine Führung durch die Gemäldegalerie an. Beginn ist um 11.30 Uhr. Das Kunstwerk des Monats wird aufgrund des Osterwochenendes eine Woche später am Sonntag, 12. April 2015, vorgestellt. mehr...

Glauben an die Macht

Wenn religiöse Fundamentalisten politischen Einfluss gewinnen, neigen sie zur inhaltlichen Mäßigung, um die verschiedenen Interessen neuer Anhänger zu integrieren. Dies ist eine der Kernthesen des neuen Sammelbandes „The Transformation of Politicised Religion – From Zealots to Leaders“ mit Beteiligung der Universität Göttingen. mehr...

Mosaiklandschaften fördern Insektenvielfalt

Eine kleinräumige Landschaftsstruktur fördert die Insektenvielfalt im Grünland und kann sogar negative Auswirkungen einer intensiven Landnutzung ausgleichen. Das haben Agrarökologen der Universitäten Göttingen und Würzburg herausgefunden. mehr...

Schüler taufen ihre Luchse

Forscher der Universität Göttingen wollen das Leben der nordhessischen Luchse ergründen und die Mindestzahl der im hessisch-niedersächsischen Grenzgebiet lebenden Tiere schätzen. An dem Forschungsprojekt nehmen sechs nordhessische Schulen teil, die den Luchsen ihre eigenen Namen geben. mehr...

Alle Pressemitteilungen
Weitere Nachrichten


Ältester Stern mit erdähnlichen Planeten entdeckt

Das älteste bisher bekannte Sonnensystem, das Planeten von erdähnlicher Größe enthält, haben Forscher unter Leitung der Universität Birmingham entdeckt. Gleich fünf solcher vergleichsweise kleinen Planeten umkreisen den Stern Kepler-444, dessen Geburtsstunde etwa 11,2 Milliarden Jahre zurückliegt. Der Fund beruht auf Messdaten des Weltraumteleskops Kepler. mehr...

Alle Nachrichten