In publica commoda

Pressemitteilungen

Freie Elektronen in Sonnen-Protuberanzen untersucht

Sonnen-Protuberanzen bestehen aus einem Plasma elektrisch leitfähiger Ionen und Elektronen, das sich nur sehr eingeschränkt im Magnetfeld bewegen kann. Ein wichtiges Maß für die Beschreibung dieses Plasmas ist die Dichte der freien Elektronen. Wissenschaftler haben nun die Elektronen-Dichte aus dem Helligkeits-Verhältnis zweier Spektral-Linien neu ermittelt. mehr…


Eine neue Stufe der magnetischen Sättigung

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung der Universität Göttingen hat unerwartet starke Magnetfelder auf einigen schnell rotierenden M-Zwergen entdeckt. Lange Zeit nahm man an, dass der Dynamo in diesen Sternen bei einer maximalen Magnetfeldstärke von ungefähr vier Kilogauss (kG) saturiert, wenn die Rotation des Sterns eine bestimmte Rate überschreitet. Die Forscher zeigten nun, dass einige voll konvektive M-Zwerge sogar viel stärkere Magnetfelder von bis zu sieben kG generieren. mehr…


Neue Harmonien in der Optoelektronik

Einem deutsch-kanadischen Forscherteam ist ein viel versprechender technologischer Fortschritt in der Optoelektronik gelungen. Die Wissenschaftler der Universität Göttingen und des National Research Council Kanada in Ottawa konnten zeigen, dass sich die Erzeugung von laserartigem Licht durch lokale strukturelle oder chemische Veränderungen in Halbleitern beeinflussen lässt. mehr…


Sensoren erkennen gefährliche Keime

Bakterielle Infektionen sind eine der weltweit häufigsten Todesursachen und aufgrund von Antibiotika-Resistenzen ein immer größeres Problem. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickeln in einem neuen Projekt am Institut für Physikalische Chemie der Universität Göttingen nun sehr kleine Sensoren, die gefährliche Keime zuverlässig und in kurzer Zeit aufspüren können, ohne diese dabei zu berühren. mehr…


Alle Pressemitteilungen

Weitere Nachrichten

Bewahrung und Digitalisierung von Dokumenten

Die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB) will ihre Zusammenarbeit mit dem Kyujanggak-Institut für Koreastudien der Seoul National University weiter ausbauen. Das haben die Direktoren der beiden Einrichtungen bei einem Informationsbesuch einer Delegation aus Korea in Göttingen beschlossen. Die SUB Göttingen pflegt seit Jahren intensive Kontakte nach Südkorea. Sie verfügt über die in Deutschland größte Sammlung koreanischer Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts. mehr…

Forschungsverbünde DARIAH-DE und Marbach-Weimar-Wolfenbüttel intensivieren Kooperation

Die Forschungsverbünde DARIAH-DE und Marbach-Weimar-Wolfenbüttel (MWW) haben vereinbart, ihre bestehende Kooperation weiter auszubauen. Anlässlich der Gründung des „DARIAH-DE Coordination Office“ Ende April 2017 trafen sich dazu Vertreterinnen und Vertreter beider Forschungsverbünde am 6. Juni 2017 in der DARIAH-Geschäftsstelle an der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB Göttingen). mehr…

Alle Nachrichten