Göttinger Graduiertenschule Gesellschaftswissenschaften (GGG)

Promotionsstudium

„Wer promoviert, vereinsamt“ – das galt früher. Das strukturierte Promotionsstudium hingegen leitet die Promovierenden an, sich stärker auszutauschen und Schnittmengen der gewählten Themen und Disziplinen untereinander zu entdecken. Dieser Prozess erhöht die Anschlussfähigkeit der eigenen Forschungsarbeit, fördert die persönliche Fähigkeit zum Dialog durch Vernetzung und wirkt damit zielgerichtet der Isolation einer einsamen Forschung entgegen.
Die neue Struktur bietet den Graduierten die Möglichkeit, sich zusätzliche Kenntnisse in ihrem Fach und den angrenzenden Disziplinen anzueignen, um ihre Kompetenzen sowohl für die Dissertation aber auch darüber hinaus zu verbreitern. Dafür gestaltet die GGG im Rahmen der Forschungsschwerpunkte der beteiligten Fakultäten verschiedene Promotionsprogramme mit, in denen die Graduierten durch inhaltliche sowie methodische Nähe einen umfangreichen Austausch pflegen können. Die so genannten „thesis committees“ verbessern die Betreuungssituation. Das strukturierte Promotionsstudium fördert darüber hinaus die Schlüsselqualifikationen der Graduierten.