Überblick über das Fach Iranistik in Göttingen

Das Fach Iranistik beschäftigt sich mit Geschichte, Sprachen, Kultur und Religionen des iranisch-sprachigen Raumes. Dieser geht weit über die Grenzen des heutigen Iran hinaus und schließt das Gebiet der heutigen Staaten Tadschikistan, Afghanistan, Pakistan, Armenien, Aserbaidschan, Türkei, Irak, Syrien und Ägypten ein. Ziel ist es, ein möglichst umfassendes Bild von den die Völker dieser Region beeinflussenden Faktoren zu vermitteln, methodisch und theoretisch zu diskutieren, kritisch zu reflektieren und Zusammenhänge aufzuzeigen, die für die kulturelle, religiöse und gesellschaftliche Entwicklung der Region bedeutsam waren bzw. sind.
Göttingen bietet ein einmalig großes Spektrum an Forschungsschwerpunkten, die im Studium integriert sind:


  • Altiranistik befasst sich mit der vorislamischen Kultur, Geschichte und den Religionen des iranischen Raumes, insbesondere mit dem Zoroastrismus, sowie den Sprachen und Schriften dieser Zeit.

  • Neuiranistik betrachtet die Kultur, Geschichte und Religionen Irans und der angrenzenden Länder von der Islamisierung bis zur Gegenwart. Im Fokus stehen u.a. iranische Medien, wie Presse, Film und Internet.

  • Kurdologie beschäftigt sich mit den kurdischen Hauptdialekten und Religionen.