Equal Opportunities Office

Equal Opportunity

Im Aufgabenfeld Gleichstellung wird Frauen- und Gleichstellungsförderung (Individualförderung) mit Gender Mainstreaming (Struktur- und Kulturveränderung) verbunden. Neben spezifischen Gleichstellungsprogrammen, -maßnahmen und -aktivitäten hat sich die Universität Göttingen zum Ziel gesetzt, Gleichstellung als Querschnittsdimension in alle Bereiche zu integrieren.
Ziel der Gleichstellungsarbeit ist der Abbau von Diskriminierung und die Anerkennung und Ermöglichung vielfältiger Lebensweisen in allen Bereichen der Universität. Die Verbesserung der Chancengleichheit von Frauen und Männern spielt dabei eine zentrale Rolle - in der Wissenschaft, bei den Beschäftigten in Technik, Verwaltung und Pflege wie auch bei Studierenden.

Zentrale Gleichstellungsstrategien, -programme und -aktivitäten werden an der Universität Göttingen mit dezentralen abgestimmt und verknüpft. Dadurch werden Synergieeffekte erzeugt und Professionalisierung auf allen Ebenen vorangetrieben.

In den letzten acht Jahren hat die Gleichstellungsarbeit durch das Zukunftskonzept der Exzellenzinitiative (2007ff.), das Professorinnen-Programm I (2008ff.) und die Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der DFG (2009ff.) neue und weitreichende Impulse erhalten.







Stand: 03/2017