Promotionsstudiengang Biodiversität und Gesellschaft

Xiling Yang hat einen Magisterstudiengang mit Soziologie als Hauptfach und Volkswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre als Nebenfächern an der Georg-August-Universität in Göttingen abgeschlossen. In ihrem Studium hat sie sich auf das Thema der Internationalisierung von nachhaltigen Dienstleistungen spezialisiert und interessierte sich auch für die von Ulrich Beck geprägte Diskussion über Ökologieproblematik unter dem Stichwort "Risikogesellschaft" (1996).
In Ihrem Promotionsprojekt beschäftigt sie sich mit dem Thema der Erhaltung der biologischen Vielfalt durch gesellschaftliche Anpassungsstrategien wie Gestaltung ökologischer Lebensstile im internationalen Kontext.

Aufsätze:

2014

  • Ökologische Modernisierung und der Lebensstilwandel? in: Müller, Markus M.; Hemmer, Ingrid & Trappe, Martin (Hrsg.): Nachhaltigkeit neu denken - Rio+X: Impulse für Bildung und Wissenschaft. Oekom, München, S. 151-158.
  • Zur Entwicklung des Biokonsums als Strategie für Biodiversitätsschutz. in Feit, Ute; Korn, Horst (Hrsg.): Treffpunkt Biologische Vielfalt XIII, interdisziplinärer Forschungsaustausch im Rahmen des Übereinkommens über die biologische Vielfalt, BfN-Skripten 370/2014, S. 141-146.



2013

  • Die Rolle chinesischer Umwelt-NGOs in der Praxis des Biodiversitätsschutzes. In: Jan Friedrich, Aurélie Halsband und Lisa Minkmar (Hg./ Eds.) Biodiversität und Gesellschaft, Gesellschaftliche Dimensionen von Schutz und Nutzung biologischer Vielfalt, Universitätsverlag Göttingen, S. 323-339
  • Dissertationsdarstellung: Divergente oder konvergente Entwicklung der (ökologischen) Modernisierung - Die Biokonsumwende in China. In: Mitteilungen aus dem SOFI, 2013, Nr. 19, S. 15




Vorträge:
2015

  • Wie beeinflussen sich Biodiversitätskrise, (Öko)Landwirtschaft und Ökokonsum gegenseitig?
    30. Chinesisch- deutsches-Studententreffen, Schwerpunkthema: Lebensmittelsicherheit und nachhaltige Ernährung 6.-8. März 2015, Münster



2014

  • Bio ist Zukunft? Charakter des deutschen Biokonsums. 48. DEUTSCH-CHINESISCHER DIALOG: Ökologisch und gesund? am 2. Oktober 2014, Hamburg
  • Organic consumption and the domestic market in China. in Section Global market overview - Europe, North America, Japan, China auf der BIOFACH 12.-15. Februar 2014, Nürnberg



2013

  • New Tendency: Organic Consumption in China. auf der BIOFACH 13. - 16. Februar 2013, Nürnberg
  • Analyse der Gründe für den wachsenden Bio-Konsum in China. auf der Interdisziplinären Expertentagung im Rahmen des Übereinkommens über die biologische Vielfalt, 18. bis 22. August 2013, Bundesamt für Naturschutz, Internationale Naturschutzakademie, Insel Vilm
  • Emergenz der Ökologischen Modernisierung in China. China und die Welt - eine Tagung für Schülerinnen und Schüler 9.-11. Dezember 2013, Loccum



2012

  • Umwelt-NGOs und Ökologische Modernisierung auf dem 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Vielfalt und Zusammenhalt". 1. bis 5. Oktober 2012, an der Ruhr-Universität Bochum/TU Dortmund
  • Social effects of the ecological modernization. auf der Tagung "Rio+20: Nachhaltigkeit neu denken?" 5. bis 6. November 2012, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt



2011

  • Gastvortrag Ökologisierung der Landwirtschaft in China" für die Lehrveranstaltung. Ökologische Politik im 20. und 21. Jahrhundert. Juli 2011, Georg-August-Universität Göttingen
  • China: auf den Weg zum Öko-Sozialismus. auf der 8. Tagung der Nachwuchsgruppe Umweltsoziologie (NGU) "Strategien für den Wandel. Kollektive Akteure und Handlungsansätze auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung". 7. bis 8. Oktober 2011, Leuphana Universität Lüneburg