B.Geg.18 Raumplanung (6 C / 2 SWS)

Lernziele, Kompetenzen
Die Studierenden verfügen über vertiefte Kenntnisse der theoretischen und
konzeptionellen Grundlagen der Raumplanung. Sie können diese anhand ausgewählter
raumplanerischer Themen und anhand konkreter Raumstrukturen reflektieren. Ferner
sind sie in der Lage, vernetzt zu denken, und können die verschiedenen Aufgaben,
Funktionen und Kompetenzen der Raumplanung auf europäischer, nationaler und
lokaler Ebene analysieren. Weiterhin können die Studierenden die theoretischen
und konzeptionellen Grundlagen der Raumplanung auf verschiedene Praxisfelder
übertragen und anwenden.
Mögliche Inhalte: Ziele, Inhalte und gesellschaftliche Funktion von Raumplanung;
Planungstheorie (z.B. Planungskulturforschung, Planung und Diskurs, partizipative
& kommunikative Planung); Ebenen und Kompetenzen der Raumplanung
(europäische Raumplanung, Bundesraumordnung, Landesplanung, Regionalplanung,
Stadtplanung, Bauleitplanung); Planungsgesetzgebung (z.B. Raumordnungsgesetz,
Landesplanungsgesetze, Baugesetze, Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung,
Naturschutzgesetz).

Lehrveranstaltung
Seminar: Grundlagen der Raumplanung (2 SWS)

Modulprüfung
Referat (ca. 40 Min.) mit schriftl. Ausarbeitung (max. 20 S.) oder Ergebnisbericht (max 20 S.) mit Präsentation (ca. 40 Min.)

Prüfungsvorleistungen
Regelmäßige Teilnahme am Seminar








Wahlmöglichkeiten
Wahlpflichtmodul im BA Geographie, im Fach Erdkunde des 2-Fächer-BA

Zugangsvoraussetzungen
keine;
empfohlen: B.Geg.01, B.Geg.02, B.Geg.03, B.Geg.04, B.Geg.05, B.Geg.06, B.Geg.07, B.Geg.08, B.Geg.09, B.Geg.09-1, B.Geg.16, B.Geg.21, B.Geg.30 (soweit im jeweiligen Studiengang enthalten)

Verwendbarkeit
Bachelor-Studiengang Geographie;
2-Fächer-BA, Fach Erdkunde;

Angebotshäufigkeit, Semesterlage
jährlich

Dauer
ein Semester

Sprache
deutsch

Max. Studierendenzahl
20

Modulverantwortliche/r
Prof. Dr. Chr. Dittrich