In publica commoda

Rückblick

Was bisher geschah

2017: Eine Lernsoftware, eine virtuelle Plattform und Dienstleistungen im Bereich Social Media: Drei Teams von Studierenden überzeugten im Finale des ersten Gründungswettbewerbs „Lift-Off“ der Universität Göttingen am 22. Juni 2017. Die Gewinnerinnen und Gewinner erhielten Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von rund 14.000 Euro. Der Wettbewerb wurde von der Gründungsförderung der Universität Göttingen in Kooperation mit dem SüdniedersachsenInnovationsCampus (SNIC) veranstaltet. Den ersten Platz und den Publikumspreis erhielt die Gruppe „Edutapps“, die eine Mathematik-Lernsoftware für Smartphones und Tablets auf den Markt bringen will. Das zweitplatzierte Team „Siteghost“ möchte Unternehmen und Einzelpersonen helfen, eine Webseite aus schon bestehenden Social Media Auftritten zu erstellen. Den dritten Platz gab es für das Team „missionmate“, das eine Internetplattform programmieren will, mit deren Hilfe sich Gleichgesinnte zum Erreichen ihrer Ziele motivieren, wie zum Beispiel regelmäßiger Sport oder Gewichtsreduktion. „Unser gemeinsames Ziel ist es, das Innovations- und Gründungsnetzwerk in Südniedersachsen weiter zu stärken, damit Gründungsinteressierte, Gründerinnen und Gründer auf ihrem Weg eine möglichst breite Unterstützung erfahren“, so Universitätspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Beisiegel. 16 Gründerteams hatten sich im November 2016 beworben, acht von ihnen erreichten das Finale. Neben einem Workshop-Programm erhielten sie Unterstützung von Mentorinnen und Mentoren, um ihre Ideen ausreifen zu lassen. Gefördert wurde der Wettbewerb von der Sparkasse Göttingen, der GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH, der Faktor – Entscheider-Medien GmbH und der Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH.

2018: Sensoren für den Acker, Dolmetscher für Gehörlose und Beratung für den Einzelhandel: Die Universität Göttingen hat erneut drei Teams von Studierenden, Promovierenden und Postdocs für ihre innovativen Gründungsideen ausgezeichnet. Im diesjährigen Finale des Gründungswettbewerbs „Lift-Off“ präsentierten insgesamt elf Teams ihre Projekte vor rund 220 Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Eine Expertenjury aus Wirtschaft und Wissenschaft hatte die Teams aus insgesamt 22 Bewerbungen ausgewählt. Zusätzlich wurde am Ende des Abends ein Publikumspreis vergeben. Der Wettbewerb fand dieses Jahr zum zweiten Mal statt, erneut veranstaltet von der Gründungsförderung der Universität Göttingen in Kooperation mit dem SüdniedersachsenInnovationsCampus (SNIC). Den ersten Platz belegte dieses Jahr das Team Farm-Inspector, das mit selbstentwickelten Sensoren ein effizientes, preiswertes und nachhaltiges Monitoring-System von Äckern ermöglicht. Das Team SIGNfind wurde für den zweiten Platz ausgezeichnet. Es entwickelt eine interaktive Plattform, die das soziale Problem der Dolmetscher-Vermittlung für gehörlose Menschen optimieren soll. Auf dem dritten Platz landete das Team Onspiration, das dem stationären Einzelhandel und kleinen Unternehmen eine automatisierte, zentrale Beratung für die digitale Welt an die Hand geben möchte. Der Publikumspreis ging an das Team Once a Month. Das Social Entrepreneurship-Projekt versucht, bei der Herstellung von erschwinglichen und waschbaren Binden in Tansania zu unterstützen und dadurch sowohl Arbeitsplätze zu schaffen als auch Mädchen die Chance zu geben, während der Periode am Schulunterricht teilzunehmen. Die Gewinnerteams erhielten Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von rund 15.000 Euro. Zusätzlich stellten die Erstplatzierten des vergangenen Jahres, die auch durch ein Exist-Gründerstipendium gefördert wurden, noch einmal ihr Projekt EduTapps vor, eine Mathematik-Lernsoftware für Smartphones und Tablets. Der Gründungswettbewerb Lift-Off wird gefördert von der Sparkasse Göttingen, der GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH, Faktor – die Entscheider-Medien für die Region, der Industrie- und Handelskammer Hannover und der Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH.


Mit freundlicher Unterstützung durch: