M.Geg.06 Landschaftsökologie und Landschaftsentwicklung (5 C / 3 SWS)

Lernziele, Kompetenzen
Die Studierenden kennen Theorien und Konzepte der Landschaftsökologie sowie Komponenten des Landschaftsstoffhaushalts, -wasserhaushalts und -energiehaushalts. Sie sind in der Lage zu begründen, dass Landschaften Systeme darstellen, indem sie erläutern können, inwiefern sich Landschaften durch Strukturiertheit, Koexistenz verschiedener Phasen, Systemgrenzen sowie typische Systemeigenschaften auszeichnen. Die Studierenden kennen die wichtigsten globalen Stoffkreisläufe und können deren Beeinflussung durch den Menschen aufzeigen. Sie verstehen die Stoffflüsse und -umsätze in wichtigen terrestrischen Ökosystemen und die dabei involvierten Prozesse in den einzelnen Ökosystemkompartimenten. Sie kennen Methoden zu Erfassung von Wasser- und Stoffflüssen in Landschaftsökosystemen und sind in der Lage, für verschiedene landschaftsökologische Fragestellungen geeignete Herangehensweisen und Strategien zu entwickeln und praktisch anzuwenden.

Lehrveranstaltungen
Vorlesung: Landschaftsökologie und Landschaftsentwicklung (1 SWS)
Seminar: Landschaftsökologie und Landschaftsentwicklung [mit wechselnden projektartigen Anteilen inkl. Geländearbeit] (2 SWS)


Modulprüfung
Referat (ca. 30 Min.) mit schriftlicher Ausarbeitung (max. 20 S.) bzw. schriftlichen Beiträgen zu einem Projektbericht (max. 20 S.) oder Poster (ca. 30 Min., max. 20 S. bzw. 1 DIN A 0 Poster)

Prüfungsvorleistungen
Regelmäßige Teilnahme am Seminar









Wahlmöglichkeiten
Pflichtmodul im MA Geographie

Zugangsvoraussetzungen
keine

Verwendbarkeit
Master-Studiengang Geographie: Ressourcenanalyse und –management

Angebotshäufigkeit, Semesterlage
(ab WS 2017/18:) jedes Wintersemester

Dauer
ein Semester

Sprache
deutsch

Modulverantwortliche/r
Prof. Dr. D. Sauer