Bettina Roß

Dr. Bettina Roß arbeitet als Geschäftsführung der Göttinger Graduiertenschule Gesellschaftswissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen.
Sie berät u.a. zu außerfachlichen Fragen der Rahmenbedingungen und Perspektiven einer Promotion sowie zum weiteren Verlauf der Promotion und Promotionskrisen in den Gesellschaftswissenschaften. Aufgrund von Engpässen beim Personal kann diese Beratung derzeit nicht bzw. nur eingeschränkt angeboten werden.
Zudem begleitet sie Promotionsprogramme, z.B. Kollegs, während der Antragstellung und Durchführung in den Bereichen Evaluation, Promotionsbetreuungsmodelle und Studienprogramm für Promovierende.

Bettina Roß hat eine einjährige Fortbildung zu verschiedenen Beratungsformaten mit Schwerpunkt auf Promotionscoaching und eine mehrmonatige Supervision für Führungskräfte abgeschlossen. Zudem hat sie sich u.a. zum "Handlungsrepertoire für das Konflliktmanagement für Vorgesetzte", im Teachers Training für "Gute wissenschaftliche Praxis", zu Diversität in der Beratung und in Graduierteneinrichtungen sowie im IP-Management und SAP Berichtswesen weitergebildet.

Sie ist vernetzt im Netzwerk Norddeutscher Graduiertenzentren, im Netzwerk Geistes- und Sozialwissenschaftlicher Graduierteneinrichtungen und als Vertrauensdozentin der Hans-Böckler-Stiftung.

Zuvor war sie in verschiedenen Forschungsprojekten, u.a. im DFG-Schwerpunkt zu "Professionalisierung und Geschlecht", als wissenschaftliche Koordinatorin des Graduiertenkollegs "Geschlechterverhältnisse im Spannungsfeld von Arbeit, Politik und Kultur" der Hans-Böckler-Stiftung an der Philipps-Universität Marburg und als Projektentwicklerin im Bereich des (elektronischen) Wissenschafts-, Projekt- und Lernmanagements in Göttingen tätig.
Thematisch beschäftigt sie sich mit politischer Theorie / Geschlechterforschung und forschte zum Thema "Ethnisierung und Gendering im Wandel der internationalen Arbeitsteilung".

Beruflicher Werdegang als pdf
Publikationsverzeichnis als pdf