Erstbetreuung

    Publikationen:
  • "Ihr gehört auch zur Avantgarde". Afrikanische Gewerkschafter an der FDGB-Hochschule Fritz Heckert (1961-1963), Masterarbeit, Göttingen 2018. (online verfügbar)
  • Der Beginn des organisierten Neonazismus in Brandenburg. Die Aktivitäten neonazistischer Kleinparteien in den 1990er Jahren, in: Gideon Botsch/Christoph Schulze (Hg.), Rechtsparteien in Brandenburg. Zwischen Wahlalternative und Neonazismus 1990–2020, Berlin 2021.
  • Agency and its limits: African unionists as Africa’s ‘vanguard’ at the FDGB College in Bernau, in: Eric Burton/Anne Dietrich/Immanuel Harisch/Marcia C. Schenck (Hg.), Navigating Socialist Encounters. Moorings and (Dis)Entanglements between Africa and East Germany during the Cold War, Berlin 2021 (im Druck).
  • Fachschaftsrat der Philosophischen Fakultät (Hg.): Studentenverbindungen gestern und heute. Kritische Perspektiven auf Korporationen in Göttingen und Deutschland, Göttingen 2017 (Gemeinsam mit Lena Glöckner redaktionelle Betreuung und AutorInnenschaft mehrerer Beiträge).
  • Verdrängt – Verfolgt – Vergessen. Das „Judenhaus“ Weender Landstraße 26 und seine BewohnerInnen (= Schriften der Göttinger Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit 6), Göttingen 2016 (gemeinsam mit Eva Klay, Julia Kopp, Jan C. Oestreich, Jennifer Stümpel und Tobias Trutz).

    Publikationen:
  • Die Kriegsverbrecherlobby. Bundesdeutsche Hilfe für im Ausland inhaftierte NS-Täter, Berlin 2018.
  • A „burden“ from the Second World War? The „Breda four“ and their effect on the German-Dutch relations, in: Francia 43 (2017), S. 415-424.
  • Ermittlung nicht erwünscht. Das geplante „Restverfahren” im Fall Herbert Kappler: Ein Zeugnis deutscher und italienischer Vergangenheitspolitik (1959-1961), in: Themenportal Europäische Geschichte (2012), (http://www.europa.clio-online.de/2012/Article=528).
    Italienische Fassung: L'indagine indesiderata. Una testimonianza di «politica del passato» italo-tedesca, 1959-1961, in: Contemporanea 3 (2013).
  • Flucht aus Rom. Das spektakuläre Ende des „Falles Kappler” im August 1977, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 1 (2012), S. 111-141.
  • Lobby eines Kriegsverbrechers, Offizielle und „stille“ Hilfe aus der Bundesrepublik Deutschland für den Häftling Herbert Kappler, in: Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken (QFIAB) 90 (2010), S. 415-436.

    Publikationen:
  • „Es gibt Schüler, die machen jetzt nicht mehr mit!“ Die Göttinger Schülerbewegung in den 1960er und 1970er Jahren, in: Göttinger Jahrbuch 66 (2018), S. 251-272.

    Publikationen:
  • „Und wir werden euch so wenig über die Methoden verraten, wie über den Aktionsplan, ihr Torfköppe!“ – Der Beginn der RAF (1970), in: Ernst Wawra/Maria Rhode (Hg.), Quellenanalysen. Ein epochenübergreifendes Handbuch für das Geschichtsstudium, Stuttgart 2020, S. 471-478.
  • “May the burden of your ordeal gradually fade from memory.” Dealings with Former Hostages of the Hijacked Lufthansa Aircraft ‘Landshut’ (1977) in: Petra Terhoeven (Hg.), Victimhood and Acknowledgement. The Other Side of Terrorism (= European History Yearbook Vol. 19), München 2018, S.77-101 (gemeinsam mit Martin Rupps).

    Publikationen:
  • „Die Historiker waren Soldaten“. Walther Hubatschs Geschichte vom Kriegsende in Göttingen“, in: Petra Terhoeven/Dirk Schumann (Hg.), Strategien der Selbstbehauptung. Vergangenheitspolitische Kommunikation an der Universität Göttingen 1945-1965, Göttingen 2021, S. 100-141.
  • „Wir haben es ja auch erlebt, wie das war.“ Täterbilder im Ersten Frankfurter Auschwitz-Prozess (1963-1965), in: Maria Rhode/Ernst Wawra (Hg.), Quellenanalyse. Ein epochenübergreifendes Handbuch für das Geschichtsstudium, Stuttgart 2020.
  • „Stimmen und Stimmungen. Zum Auftreten der Strafverteidiger im Prozess, in: Sybille Steinbacher/Katharina Rauschenberger (Hg.), Der Auschwitz-Prozess auf Tonband. Akteure, Zwischentöne, Überlieferung, Göttingen 2020, S. 63-86.
  • „Unser oberstes Prinzip ist Darstellung, nicht Kritik“. Die vergangenheitspolitische und erinnerungskulturelle Funktion der „Rettung Göttingens“ im April 1945, in: Göttinger Jahrbuch 65 (2017), 151-172.

    Publikationen:
  • Erinnerung als Lebensaufgabe. Versöhnliche Wiederannäherung und politischer Widerspruch der Remigranten Max und Hedwig Born in der Bundesrepublik, in: Petra Terhoeven/Dirk Schumann (Hg.), Strategien der Selbstbehauptung. Vergangenheitspolitische Kommunikation an der Universität Göttingen 1945-1965, Göttingen 2021, S. 262-309.
  • Hermann Heimpel und das „Historische Colloquium“. Selbstentnazifizierung und demokratischer Aufbruch einer „historisch-politischen Arbeitsgemeinschaft“ (1947-1965), in: Petra Terhoeven/Dirk Schumann (Hg.), Strategien der Selbstbehauptung. Vergangenheitspolitische Kommunikation an der Universität Göttingen 1945-1965, Göttingen 2021, S. 142-234.

    Publikationen:
  • Jüdische Studentenverbindungen in Deutschland und in Göttingen, in: Fachschaftsrat der Philosophischen Fakultät (Hg.): Studentenverbindungen gestern und heute. Kritische Perspektiven auf Korporationen in Göttingen und Deutschland, Göttingen 2017; S. 61-67 (gemeinsam mit Miriam Rürup).




Zweitbetreuung


  • Lena Freitag
    Kriegsdienstverweigerer, Bausoldaten und Zivildienstleistende. Alternative (?) Männlichkeiten in der BRD, der DDR und Österreich in den 1950er bis 1980er Jahren (Erstbetr. Dirk Schumann).

  • Anne Kirchberg
    Erziehen und Strafen. Der Umgang mit Jugendlichen mit dissozialem Verhalten in Einrichtungen der Fürsorgeerziehung und des Jugendstrafvollzugs von den 1950er bis in die 1970er Jahre (Erstbetr. Dirk Schumann).

  • Philipp Kufferath
    Peter von Oertzen (1924-2002). Eine politische und intellektuelle Biographie (Erstbetr. Bernd Weisbrod; abgeschlossen).

  • Denise Lehner
    Vom 'Kinderwunsch' zum 'Wunschkind'? Moderne Reproduktionsmedizin im Spannungsfeld von Markt und Moral in der Bundesrepublik (1970-1990) (Erstbetr. Hartmut Berghoff).

  • Till Manning
    Die Italiengeneration. Stilbildung durch Massentourismus in den 50er und 60er Jahren (Erstbetr. Bernd Weisbrod; abgeschlossen).

  • Frauke Wildvang
    Der Feind von Nebenan. Judenverfolgung im faschistischen Italien 1936-1944 (Erstbetr. Bernd Weisbrod; abgeschlossen).