Dr. Dorthe Petersen

Dorthe_PetersenWissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Pädagogisches Handeln und Professionalität an der Georg-August-Universität Göttingen

Arbeits- und Interessenschwerpunkte:

  • Qualitativ-rekonstruktive Unterrichtsforschung
    • Lern- und Schulkulturforschung
      • Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule
        • Außerschulische pädagogische Handlungsfelder


        • Habilitationsprojekt:

          Schüler*innenperspektiven auf Unterricht. Eine qualitativ-rekonstruktive Studie auf Basis von Unterrichtsvideographien

          Die Studie beschäftigt sich mit der Frage, welche Perspektive Schüler*innen auf das Handlungsgeschehen Unterricht einnehmen bzw. auch welche Orientierungen sich im Sprechen über Unterricht zeigen. Mit Hilfe von Unterrichtsvideographien werden Gruppendiskussionen zum Gegenstand Unterricht geführt, um erschließen zu können, was Schüler*innen, Jugendliche oder auch Kinder sehen, wenn sie Unterricht sehen.

          Abgeschlossenes Forschungsprojekt:

          Dissertationsprojekt zum Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule mit dem Titel "Anpassungsleistungen und Konstruktionsprozesse beim Grundschulübergang"

          Curriculum Vitae:
        • Seit 2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Georg-August-Universität Göttingen
        • 02/ 2015: Promotion zum Dr. phil an der Goethe-Universität Frankfurt am Main; Thema der Dissertation: "Anpassungsleistungen und Konstruktionsprozesse beim Grundschulübergang"
        • 2011-2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Erziehungswissenschaften am Institut für Pädagogik der Sekundarstufe der Goethe-Universität Frankfurt am Main; Arbeitsbereich Barbara Asbrand
        • 2012-2013: Elternzeit
        • 2009-2011: DFG-Stipendium im Graduiertenkolleg 1195 "Passungsverhältnisse schulischen Lernens" an der Georg-August-Universität Göttingen
        • 2008/2009: Studentische Hilfskraft an der Georg-August-Universität Göttingen
        • 2003-2008: Sozialwissenschaftliches Studium an der Georg-August-Universität Göttingen; Magistra Artium (M. A.) Magisterarbeit: "Zukunftsvorstellungen von Jugendlichen" (Hauptfach: Pädagogik; Nebenfächer: Sozialpolitik und Rechtswissenschaften)
        • 2002: Abitur am Gymnasium Kronwerk in Rendsburg


        • Publikationen:
          Monographien:

          • Petersen, D. (2015). Anpassungsleistungen und Konstruktionsprozesse beim Grundschulübergang. Wiesbaden: Springer VS.

          • Aufsätze und Artikel:
          • Petersen, D. (2016): Die Herstellung der Lernkultur an einer Gemeinschaftsschule. In Idel, T.-S., Dietrich, F., Kunze, K., Rabenstein, K. & Schütz, A. (Hrsg.): Professionsentwicklung und Schulstrukturreform. Zwischen Gymnasium und neuen Schulformen in der Sekundarstufe. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

        • Asbrand, B., Martens, M. & Petersen, D. (2013): Die Rolle der Dinge in schulischen Lehr-Lernprozessen. In Nohl, A.-M. & Wulf, C. (Hrsg.): Mensch und Ding. Die Materialität pädagogischer Prozesse (S. 171-188). Beiheft der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
        • Martens, M., Petersen, D. & Asbrand, B.(2014): Die Materialität von Lernkultur. Überlegungen zur dokumentarischen Analyse von Unterrichtsvideographien. In R. Bohnsack, B. Fritzsche & M. Wagner-Willi (Hrsg): Dokumentarische Video und Filminterpretation. Methodologie und Forschungspraxis. Opladen u. a.: Barbara Budrich, S. 179-206.
        • Petersen, D. & Asbrand, B. (2014): Anpassungsleistungen von Schülerinnen und Schülern beim Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule. Zeitschrift für Qualitative Forschung, 14 (1), 49 - 66..