Studienbüro der Sozialwissenschaftlichen Fakultät

POLITIKWISSENSCHAFT



IPS_Qube_20x20Was kann Politik noch bewegen im Zeitalter der Globalisierung? Warum gibt es immer mehr Konflikte in der Welt? Was bedeutet soziale Gerechtigkeit?


Mit solchen Fragen beschäftigt sich die Politikwissenschaft. Sie ist eine Disziplin der Sozialwissenschaften, die sich mit dem Zusammenleben der Menschen als Bürger beschäftigt. Dazu untersucht sie das soziale Handeln, mit dem kollektiv verbindliche Entscheidungen getroffen werden, mit Blick auf Institutionen, Prozesse und Ergebnisse.



Die Politikwissenschaft in Göttingen setzt auf folgende Schwerpunkte:


  • Politische Theorie und Ideengeschichte
    Prof. Walter Reese-Schäfer setzt für diesen Lehrstuhl Schwerpunkte in der Politischen Theorie der Gegenwart in Nordamerika und Europa und der interkulturellen politischen Philosophie. Politische Theorie wird ausdrücklich begriffen als der Versuch, Antworten auf aktuelle Gegenwartsfragen zu finden.

  • Vergleichende Politikwissenschaft und Politische Ökonomie
    Prof. Andreas Busch und sein Lehrstuhl-Team arbeiten an der Analyse politischer Institutionen liberaler Demokratien und ihrem Einfluss auf Ergebnisse von Politik. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Interaktion zwischen Wirtschaft und Politik.

  • Didaktik der Politik
    Dr. Monika Oberle beschäftigt sich mit didaktischer und methodischer Arbeit zu Theorie und Praxis der politischen Bildung und des Politikunterrichts (Lehramt an Gymnasien).

  • Internationale Beziehungen
    Die Mitarbeitenden am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen von Prof. Dr. Anja Jetschke setzen sich vornehmlich mit komparativer Regionalismusforschung und der Forschung zu Transitional Justice auseinander.

  • Das Politische System der Bundesrepublik Deutschland
    Die Forschungsgebiete sind die Vergleichende Politikwissenschaft, Politikdiffusion, Policy-Analyse, Methoden der Politikwissenschaft, Politik und Technologie, Politik und Religion sowie Netzwerkanalyse.

  • Globales Regieren und Vergleichende Regionalismusforschung
    In seiner aktuellen Forschung untersucht Prof. Dr. Tobias Lenz die Dynamik institutionellen Wandels internationaler Regierungsorganisationen, insbesondere internationaler Regionalorganisationen, in vergleichender Perspektive; den Einfluss der Europäischen Union als Modell und aktiver Förderer regionaler Integration außerhalb Europas und die Europäische Union als Akteur in den internationalen Beziehungen sowie die Anwendungsmöglichkeiten und Reichweite von Diffusionsansätzen in den internationalen Beziehungen.



Außerdem beteiligt sich das Institut für Demokratieforschung am Lehrangebot:


  • Parteien- und politische Kulturforschung// Institut für Demokratieforschung
    Prof. Franz Walter und das Institut für Demokratieforschung betonen in ihrer Arbeit besonders die historische Längsschnittperspektive und Wichtigkeit des gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Umfeldes der Parteien.