Studienbüro der Sozialwissenschaftlichen Fakultät

QUALITÄT IN STUDIUM UND LEHRE

An der Sozialwissenschaftlichen Fakultät trägt der Studiendekan die Verantwortung für die Qualität der Lehre. Alle Entscheidungen im Bereich Studium und Lehre sowie die stetige Weiterentwicklung der Studien- und Prüfungsordnungen werden regelmäßig in der Studienkommission diskutiert. Die Studiengangsbeauftragten stellen den engen Kontakt zwischen Studierenden, insbesondere durch die Fachstudienberatung, und der Weiterentwicklung der Curricula her. In regelmäßigen Treffen mit den Studiengangsbeauftragten der Fächer werden die Vorstellungen der Institute/Seminare diskutiert und mit strukturellen Anforderungen abgeglichen.

Der Studiendekan und seine MitarbeiterInnen nutzen verschiedene Instrumente der Qualitätssicherung:

• Fakultätsweites Studienbüro
Mit Beginn des Sommersemesters 2008 wurde das Studiendekanat der Sozialwissenschaftlichen Fakultät komplett neu strukturiert und ein zentrales Studienbüro geschaffen. Das Studienbüro unterstützt die Studentinnen und Studenten während ihres gesamten Studiums.

• Regelmäßiges Monitoring von Studiengängen und Studienabschnitten
In Zusammenarbeit mit den Studiengangsbeauftragten werden aktuelle Studierendenzahlen in den einzelnen Studiengänge, Notenentwicklung und Creditverteilung über die Semester hinweg analysiert sowie das Wechsel- und Abbrecherverhalten betrachtet.
Anhand von Workload- sowie Studienabschnittsbefragungen wird die Einschätzung der Studentinnen und Studenten in Bezug auf Studienbedingungen erfragt. Die Ergebnisse fließen in die Weiterentwicklung der Studiengänge mit ein.

• Lehrevaluation
Jedes Semester wird eine universitätsweite Lehrevaluation durchgeführt. Die Ergebnisse werden sowohl in den einzelnen Veranstaltungen direkt mit den Studentinnen und Studenten diskutiert als auch fakultätsweit in der Studienkommission behandelt und auf der Homepage veröffentlicht.

• Lehrpreise
Seit Wintersemeser 2009/2010 werden in der Sozialwissenschaftlichen Fakultät regelmäßig Lehrpreise für innovative Lehrformen vergeben.

• Hochschuldidaktik
Das Programm der Hochschuldidaktik Göttingen richtet sich an Lehrende aller Gruppen, die ihre Lehrveranstaltungen und Module in didaktischer Hinsicht optimieren möchten. Das Angebot reicht hierbei von einzelnen Workshops über Zertifikatsprogramme bis hin zu individuellen Beratungsmöglichkeiten für Lehrende. Weiterbildungen des Mittelbaus im Bereich der Hochschuldidaktik werden zu 50 Prozent bezuschusst.


• Timeslots
Um Überschneidungen von Lehrveranstaltungen zu minimieren gibt es fakultätsweite vereinbarte Veranstaltungszeiträume inklusive der Lehrveranstaltungen des Methodenzentrums.


• Absolventenbefragung
Seit 2007 werden von zentraler Seite regelmäßig Absolventenbefragungen durchgeführt. Erfragt wird die Perspektive der Absolventinnen und Absolventen zu Themen wie Gestaltung des Übergangs vom Studium zum Beruf oder inhaltliche Passung zwischen erlernten Kompetenzen und den Anforderungen des Berufes.
Die Studienausgangsbefragung der Sozialwissenschaftliche Fakultät wird bei Studentinnen und Studenten direkt nach Abschluss ihres Studiums durchgeführt. Erfragt wird, welche Kompetenzen in den einzelnen Studiengängen vermittelt werden und ob sich die Vermittlungsziele der Fakultät mit dem Eindruck der Absolventinnen und Absolventen decken. Die Befragung dient der Qualitätskontrolle der Lehre bzw. Lernformen, die angeboten werden.


• Arbeitgeberbefragung
Im Rahmen des Forschungsprojektes wurden Beschäftigungsmöglichkeiten und Kompetenzanforderungen an Absolventinnen und Absolventen sozialwissenschaftlicher Studiengänge analysiert.