Telearbeit/ Home-Office

Flexible Arbeitsformen ermöglichen Beschäftigten eine bessere Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Bereits seit 2008 bietet die Universität Telearbeit zur räumlichen Flexibilisierung der Arbeit an.

Als Auswirkung der COVID-19-Pandemie wies die Universität ihre Beschäftigten an, die Arbeit möglichst von Zuhause aus zu erledigen. Für viele Beschäftigte war diese Umstellung eine neue Erfahrung, viele waren nicht mit der erforderlichen Infrastruktur ausgestattet (bspw. Computer mit entsprechender Software, Internetanschluss mit ausreichender Datenübertragungsrate, ergonomische Büroeinrichtung). Durch den anhaltenden „Ausnahmezustand“ ist das Home-Office für zahlreiche Beschäftigte aber inzwischen zum strukturellen Bestandteil des Arbeitslebens geworden.
Auch im Home-Office sind Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit zu gewährleisten. Daher lohnt es sich, auf die bereits bestehenden Regelungen zur Formalisierung von Telearbeit der Universität zurückzugreifen und einen Antrag auf Telearbeit zu stellen.

Dies empfiehlt sich vor allem dann, wenn Sie positive Erfahrungen mit dem Arbeiten im Home-Office gemacht haben und diese Arbeitsform längerfristig weiterführen möchten.
Vorteile vertraglich geregelter Telearbeit sind u.a.:

  • Sicherstellung eines Arbeitsplatzes, der den sicherheitstechnischen, ergonomischen und datenschutzrechtlichen Vorgaben entspricht
  • Bereitstellung von technisch notwendiger Ausstattung durch die Universität
  • Aufwandsentschädigung von ca. 10 €/Monat für die Bereitstellung des privaten Telekommunikations- und Internetanschlusses
  • Versicherungsschutz

  • Wenn Sie einen Antrag auf Telearbeit stellen möchten, sprechen Sie Ihre Führungskraft an.
    Die Stabsstelle Chancengleichheit und Diversität berät Sie gerne bei der Beantragung.
    Rechtliche Grundlagen und weitere detaillierte Informationen zur Antragsstellung und finden Sie im Mitarbeitendenportal (Intranet).