Integrated bi-national Master of International Nature Conservation (M.Sc./M.I.N.C.)

M.Forst.1411: Modellierung von Populationsdynamik und Biodiversität (6 C / 4 SWS)

Lernziele/Kompetenzen:
Verständnis der Auswirkungen von außenbürtigen Einflussfaktoren und innenbürtigen Regelmechanismen auf die Veränderung von Populationsstrukturen. Verbindung von beschreibenden mit modellierenden Ansätzen und Systemanalyse.

Lehrveranstaltung:
Modellierung von Populationsdynamik und Biodiversität (Seminar, 4 SWS)

Inhalte:
Die Veranstaltung besteht aus drei aufeinander abgestimmten Teilveranstaltungen,"Modelle der Populationsdynamik und Biodiversität" (2 SWS),
"Populationsdynamik und Regelsysteme" (1 SWS) und "Populationsgenetische Modelle" (1 SWS). Das gemeinsame Ziel besteht darin, die Auswirkungen
von außenbürtigen Einflußfaktoren und innenbürtigen Regelmechanismen auf die Veränderung von Populationsstrukturen (zum Beispiel Dichten und
Alterklassenverteilungen) kennen zu lernen. Soweit außenbürtige Einflussfaktoren biotischer Natur sind, werden sie in das biozönotische Wechselwirkungsgefüge eingeordnet, welches die ökologischen Kreisläufe organisiert. Die waldbauliche Steuerung und Nutzung wird in Form außenbürtiger Einflußnahmen auf die Dynamik von Populationsstrukturen untersucht und auf ihre Nachhaltigkeit geprüft. Durch die Verbindung von beschreibenden mit modellierenden Ansätzen wird in die systemanalytische Methode eingeführt.

Prüfung:
Klausur (120 Minuten)

Prüfungsanforderungen:
Kenntnis der beschriebenen Lehrinhalte, Erreichung der festgelegten Lernziele und Nachweis der angestrebten Kompetenzen.

Arbeitsaufwand:
180 h (56/124 h, Präsenzzeit/Selbststudium)

Zugangsvoraussetzungen:
keine

Empfohlene Vorkenntnisse:
keine

Sprache:
Deutsch

Modulverantwortliche[r]:
Prof. Dr. Kerstin Wiegand

Angebotshäufigkeit:
jedes Wintersemester

Dauer:
1 Semester

Wiederholbarkeit:
gemäß Prüfungs- und Studienordnung

Empfohlenes Fachsemester:


Maximale Studierendenzahl:
nicht begrenzt