ERASMUS+-Auslandsstudium


Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. In Erasmus+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst. Das Programm enthält drei Leitaktionen:

Leitaktion 1 - Lernmobilität von Einzelpersonen
Leitaktion 2 - Zusammenarbeit zur Förderung von Innovation und zum Austausch von bewährten Verfahren
Leitaktion 3 - Unterstützung politischer Reformen

Weiterführende Informationen zum Erasmus+-Programm finden Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission.

Erasmus+, das heißt unter anderem


  • Aufenthalt an einer Erasmus-Partnerhochschule
  • Wegfall der Studiengebühren an der Gasthochschule
  • finanzielle Unterstützung
  • Anerkennung an der Heimathochschule (ECTS, Diploma Supplement, Europass)
  • Betreuung durch die Heimathochschule/Unternehmen
  • gesicherte Praktikumstätigkeiten durch den EU-Praktikumsvertrag


Die Studierenden der Fakultät für Agrarwissenschaften nehmen seit Jahren rege an den Austauschprogrammen der EU teil. Aus diesem Grund steht die Fakultät mit europäischen Universitäten in enger Kooperation. Im Moment sind mit 38 Partneruniversitäten in Europa und der Türkei Kooperationen geschlossen und rund 15 Plätze stehen zum ERASMUS+-Auslandsstudium zur Verfügung.

Eine Informationsveranstaltung für alle interessierten Studierenden der Agrarwissenschaften findet jedes Jahr im Wintersemester statt.