In publica commoda

Ostasienwissenschaft/Moderne Sinologie (B.A.)

Name des Studienangebots: Ostasienwissenschaft/Moderne Sinologie (B.A.)
Abschluss: Bachelor of Arts
Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: Wintersemester

Zulassung zum Wintersemester 2017/18:

  • 1. Fachsemester: zulassungsfrei (Immatrikulation ohne vorherige Bewerbung)
  • 2. bis 6. Fachsemester: zulassungsfrei (Immatrikulation ohne vorherige Bewerbung)
  • Internationale Bewerber (Non-EU): zulassungsfrei (Bewerbung bei International Student Office)



Darstellung des Studienangebots
Das Studium im Bachelor-Studiengang „Ostasienwissenschaft/Moderne Sinologie“ gliedert sich in die Bereiche Sprachausbildung, Wissensvermittlung, Theorie- und Methodenausbildung, wissenschaftliches Arbeiten und Vorbereitung auf ein weiterführendes Studium sowie Vorbereitung auf berufliche Tätigkeiten.

  • Sprachausbildung: Die Studierenden erwerben sich grundlegende Qualifikationen in der modernen chinesischen Hochsprache (gesprochen wie geschrieben) als Voraussetzung für die Meisterung von alltäglicher Kommunikation. Es gibt eine Einführung in die vormoderne Schriftsprache. Das fünfte Semester wird an einer chinesischen oder taiwanesischen Partnerhochschule verbracht.
  • Wissensvermittlung: Die Studierenden erarbeiten sich Basiswissen zu den Bereichen Geschichte und Geistesgeschichte. Sie wählen zudem aus den fünf Bereichen Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Recht des modernen China und Sprachwissenschaft des Chinesischen drei aus, in denen sie sich ebenfalls Basiswissen erarbeiten. Dieses Basiswissen ermöglicht es ihnen, Vorgänge im modernen und gegenwärtigen China verstehen zu können.
  • Theorie- und Methodenausbildung: Das Studium vermittelt ein kritisches Verständnis wichtiger kultur- und sozialwissenschaftlicher Theorien und Methoden in ihrer Anwendung auf den Gegenstand China.
  • Wissenschaftliches Arbeiten und Vorbereitung auf weiterführendes Studium: Studierende erlangen die Fähigkeit, das erworbene Wissen selbständig zu vertiefen und sich Kenntnisse des aktuellen Forschungsstandes zu erarbeiten. Sie sind in der Lage zu einer differenzierten Reflexion über das moderne China und werden an die wissenschaftliche Arbeit zu Themen herangeführt, die sich in diesem Zusammenhang stellen.


Berufsfelder
Die Ausbildung im Bachelor-Studiengang „Ostasienwissenschaft/Moderne Sinologie“ qualifiziert für berufliche Tätigkeiten in allen Bereichen, die sehr gute Sprachkenntnisse und spezialisierte Kenntnisse zur Entwicklung des modernen China voraussetzen. Hierzu zählt neben der oben genannten Wissens- und Kompetenzvermittlung auch die Ausbildung interkultureller Fähigkeiten sowie die Fähigkeit zu mündlicher und schriftlicher Kommunikation von Informationen, Ideen, Problemen und Lösungen an Experten und Laien. Der Arbeitsmarkt für Hochschulabsolventen mit China-bezogener Ausbildung und sehr guten chinesischen Sprachkenntnissen bietet Berufschancen in Deutschland, China, Ostasien und weltweit. Je nach individueller Schwerpunktsetzung finden Absolventinnen und Absolventen Arbeitsmöglichkeiten in Wirtschaftsunternehmen, den Medien, als Übersetzerinnen oder Übersetzer beziehungsweise Dolmetscherinnen oder Dolmetscher, im Tourismus, im Auswärtigen Dienst, in Stiftungen und im Kulturaustausch, im Bibliothekswesen, in Verlagen sowie in Lehre und Forschung. Es empfiehlt sich bereits vor dem Studium und während der Semesterferien durch einschlägige Praktika sowie durch eine gezielte Wahl der Schwerpunkte im Studium, Kontakte zu knüpfen und damit die Berufschancen zu erhöhen. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Wahl des Professionalisierungsbereichs und der Schlüsselkompetenzen. Eine Inanspruchnahme der Fachstudienberatung wird empfohlen.

empfohlene Sprachkenntnisse
Es werden Kenntnisse der englischen Sprache und einer weiteren modernen Fremdsprache jeweils wenigstens auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen empfohlen.