Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
japanflag206

Kontakt:
Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne
Vizepräsidentin der Georg-August-Universität Göttingen für Forschung und Internationales
Wilhelmsplatz 1
37073 Göttingen
Tel. (0551) 39-4320
Fax (0551) 39-4520
hiltraud.casper-hehne@zvw.uni-goett
ingen.de



Dr. Tanja Falkowski
Stabsstelle Göttingen International
Ansprechpartnerin für den Verein Georgia Augusta International
Tel. +49 551/39 12482
Fax +49 551/39 1812482
tanja.falkowski@zvw.uni-goettingen.
de






Weiterführende Informationen und Links



Veranstaltungen der Kooperationspartner

Direkthilfe Japan - Aktuelle Meldungen


Cuvillier Verlag unterstützt Hilfsaktion für Japan: Dissertationen von japanischen Promovierenden werden in Göttingen veröffentlicht

Der Göttinger Cuvillier Verlag unterstützt die Spendenaktion „Die Region Göttingen hilft Japan direkt“. Im Rahmen der Hilfsaktion wird der Verlag kostenfrei die Dissertationen von drei japanischen Promovierenden an der Universität Göttingen veröffentlichen. Die erste der drei Dissertationen ist nun erschienen: Dr. Ryota Gemma promovierte am Institut für Materialphysik über die Deuteriumverteilung in Nano-Fe/V-Mehrfachschichten, die er mit Hilfe der Atomsondentomografie erstmals richtig quantifizieren konnte. Seine Arbeit trägt den Titel „Hydrogen in V-Fr thin films and Fe/V-Fe multi-layered thin films“, betreut wurde sie von Prof. Dr. Astrid Pundt.



Japanischer Doktorand

Der Göttinger Cuvillier Verlag hat im Rahmen der Spendenaktion „Die Region Göttingen hilft Japan direkt“ die erste von drei Dissertationen japanischer Doktoranden veröffentlicht. Von links nach rechts: Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne, Vizepräsidentin der Universität Göttingen für Forschung und Internationales, Dr. Ryota Gemma, ehemaliger Doktorand am Institut für Materialphysik, und Annette Jentzsch-Cuvillier, Inhaberin des Cuvillier Verlags.






Region Göttingen sammelt 74.000 Euro für Japan

Spenden an japanische Studierende verteilt – Überbrückungsstipendien und Reisekosten finanziert


Das Erdbeben und der Tsunami vom 11. März dieses Jahres haben in Japan Dörfer und Städte in Trümmer gelegt. Tausende Menschen sind seit der Katastrophe obdachlos und leben in Notunterkünften. Im Rahmen der Spendenaktion „Die Region Göttingen hilft Japan direkt“ sind bislang mehr als 74.000 Euro an Spenden zusammengekommen. Über die Verwendung des Geldes hat der Vorstand des Vereins „Georgia Augusta International“ in enger Abstimmung mit der Göttinger Partnerhochschule in Japan, der Universität Tohoku, entschieden. Insgesamt 54.000 Euro gehen als Direkthilfe an die Universität Tohoku. Damit wird konkret den Studierenden geholfen, die von der Katastrophe besonders hart betroffen sind. So gibt es unter anderem Stipendien für Studierende, die ihre Eltern verloren haben. Zudem werden zerstörte Unterkünfte von Studierenden neu aufgebaut.

 Region Göttingen sammelt 74.000 Euro für Japan

Von links nach rechts: Universitäts-Vizepräsidentin Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne, Dr. Ulrich Henne (DLR), Prof. Dr. Keisuke Asai, Sakiko Kitashima, Kazuki Nishigata, Shota Fujii, Helmut Takahiro Uchida (Universität Göttingen), Tatsuya Hara und Steffen Risius (Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation).

Darüber hinaus haben vier japanische Studierende der Aerodynamik der Universität Tohoku einen Reisekostenzuschuss von jeweils rund 2.000 Euro erhalten, der es ihnen ermöglicht, an einem akademischen Kurs am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Göttingen teilzunehmen. mehr ...





Offizielle Kontoverbindung für die Aktion „Direkthilfe Japan“

Empfänger: Georgia Augusta International e. V.
Verwendungszweck: Direkthilfe Japan
Kontonummer: 15 1000 19
BLZ: 260 500 01
Sparkasse Göttingen

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar.
Bitte geben Sie zusätzlich Namen und Anschrift im Verwendungszweck an, wenn Sie eine Spendenbescheinigung benötigen.

Um die Transparenz der Mittelvergabe zu gewährleisten, wird der Verein gemeinsam mit den Kooperationspartnern einen Ausschuss einrichten, der über die Verwendung der Spendengelder entscheiden wird.



10.000 Euro für Japan-Hilfe der Region Göttingen: Göttinger Symphonie Orchester und Stadtkantorei spenden Einnahmen von Benefizkonzert

Eine der ersten öffentlichen Veranstaltungen im Rahmen der Spendenaktion „Die Region Göttingen hilft Japan direkt“ fand Anfang April in der Göttinger Johanniskirche statt. In der ausverkauften Kirche spielte das Göttinger Symphonie Orchester (GSO) unter der Leitung von Generalmusikdirektor Christoph-Mathias Mueller gemeinsam mit der Stadtkantorei Göttingen das Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart. Die Einnahmen und Spenden des Abends in Höhe von 10.000 Euro kommen direkt den Betroffenen der Katastrophe zu Gute. Die Vergabe der Spenden koordiniert der Verein Georgia Augusta International. mehr ...


Tadashi Endo

Der weltbekannte Butoh Tänzer, Choreograph, Direktor des Butoh Centrum MAMU in Göttingen und künstlerischer Leiter der Butoh Festivals MAMU in Göttingen Tadashi Endo, der seit über 40 Jahren in Göttingen lebt, hat am 11. Juni 2011 um 20:00 Uhr, Geismar Landstr. 95, im Butoh-Centrum MAMU eine öffentliche Performance unter dem Titel "Hautnah" durchgeführt und den Erlös der Veranstaltung an den Verein Georgia Augusta International gespendet. mehr ...


Dr. Karsten Witt hält Fotovortrag Japan - von Nikko bis Nagasaki in der Alfredo Espresso Bar

Der Historiker und Pädagoge Dr. Karsten Witt und die Alfredo Espresso Bar in der Weender Str. 13 in Göttingen unterstützen die Direkthilfe Japan. Am Mittwoch, den 11. Mai 2011, um 20 Uhr hält Dr. Karsten Witt dort einen Fotovortrag zum Thema: Japan – von Nikko bis Nagasaki. mehr ...


Die Mahr AG beteiligt sich mit einer Geldspende von 10.000 Euro engagiert bei der Aktion „Die Region Göttingen hilft Japan direkt“

Die Göttinger Mahr GmbH unterstützt mit 10.000 Euro die Aktion ‚Die Region Göttingen hilft Japan direkt’. Am Donnerstag, 28. April 2011, übergab der Geschäftsführer des Messtechnik-Herstellers Stephan Gais den Scheck mit der Spende an die Universitätspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Beisiegel und die Vizepräsidentin Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne. mehr ...


Sparkasse Göttingen übergibt 5000 Euro für Japan-Hilfe

Die Sparkasse Göttingen hat am MIttwoch, 20. April 2011, eine Spende über 5000,- € durch einen symbolischen Scheck an die Vizepräsidentin der Universität, Prof. Dr. Casper-Hehne, übergeben.

„Die Universität Göttingen ist hocherfreut über den Umfang und die Vielfältigkeit der Unterstützung der Japanhilfe. Diese reicht von hohen Spenden der Wirtschaft, großem Engagement in Kultur und Sport bis hin zu Spenden von Schülern. Von diesem hohen Engagement zeugt auch die Initiative „Fünf Euro für Japan“ einer Mitarbeiterin der Sparkasse. Deren Spendenergebnis hat die Sparkasse dankenswerterweise noch deutlich aufgestockt.“, so Frau Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne.
mehr...




Große Unterstützung der Aktion „Die Region Göttingen hilft Japan direkt“

Die Hilfsaktion „Die Region Göttingen hilft Japan direkt“ hat in den vergangenen zwei Wochen rund 57.000 Euro an Spenden eingebracht. In der kommenden Woche finden in Göttingen weitere Veranstaltungen der Hilfsaktion statt: Am Mittwoch, 13. April 2011, bietet das Restaurant Bullerjahn ein Charity Dinner an. Am selben Abend versteigert die BG Göttingen in der Lokhalle ihre Europapokal-Trikots. mehr...



"Die Region Göttingen hilft Japan direkt“ gestartet

In Anbetracht der Katastrophe in Japan möchte die Universität Göttingen den in Not geratenen japanischen Studierenden mit einer groß angelegten Spendenaktion helfen. Auch die Göttinger Partnerhochschule, die Universität Tohoku in Sendai, wurde von dem Erdbeben hart getroffen. Um die Hilfe gezielt zu organisieren, hat die Universität den Verein „Georgia Augusta International“ gegründet. An der Hilfsaktion beteiligen sich auch die Stadt Göttingen und zahlreiche Kooperationspartner aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Sport mehr...



"Die Region Göttingen hilft Japan direkt“
Wissenschaft, Wirtschaft, Stadt, Kultur und Sport unterstützen Studierende und junge Forscher


In Anbetracht der Katastrophe in Japan möchte die Universität Göttingen den in Not geratenen japanischen Studierenden mit einer groß angelegten Spendenaktion helfen. Auch die Göttinger Partnerhochschule, die Universität Tohoku in Sendai, wurde von dem Erdbeben hart getroffen: Viele Gebäude der Universität sind beschädigt, der Betrieb ist eingestellt, Studierende und Mitarbeiter haben Angehörige verloren oder sind derzeit ohne Zuhause. Auch die japanischen Studierenden in Deutschland sind betroffen: Ein japanischer Student an der Universität Göttingen bekommt beispielsweise keine finanzielle Unterstützung mehr aus Japan. mehr



Uni Göttingen spricht Betroffenen der Katastrophe in Japan Anteilnahme aus

„Die Universität Göttingen ist tief erschüttert über die Katastrophe in Japan. Unsere Anteilnahme gehört den von den Folgen des Erdbebens und dem nachfolgenden Tsunami betroffenen Menschen. Wir wissen derzeit noch sehr wenig über das Schicksal unserer Alumni in der Region oder das der Familien japanischer Wissenschaftler und Studierender, die sich derzeit in Göttingen aufhalten“, sagte Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne, Vizepräsidentin für Forschung und Internationales. mehr



„Die Region Göttingen hilft Japan direkt“ – Kooperationspartner:



Weitere Kooperationspartner sind angefragt.