Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Medizinrecht und Rechtsvergleichung
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Juridicum

Kontakt
Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Lipp
Platz der Göttinger Sieben 6
37073 Göttingen
Raum: JUR 0.122 (EG)
Tel. +49 (0)551 / 39-12391
Fax +49 (0)551 / 39-12325
email: lehrstuhl.lipp(at)jura.uni-goettingen.de

Lageplan

(auf eine aktive Email-
weiterschaltung muss aus
Gründen des Spamschutzes
verzichtet werden -
(at) ist als @ zu lesen)

Aktuelles








Weitere Informationen

Willkommen auf der Homepage von
Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Lipp!



Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Lipp in den Deutschen Ethikrat berufen

Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Lipp wurde am 11. April 2016 vom Präsidenten des Deutschen Bundestages, Prof. Dr. Norbert Lammert, in Anerkennung seiner Fachkompetenz und seines Engagements für vier Jahre zum Mitglied des Deutschen Ethikrates berufen.

Der Deutsche Ethikrat besteht aus 26 Mitgliedern, die naturwissenschaftliche, medizinische, theologische, philosophische, ethische, soziale, ökonomische und rechtliche Belange in herausragender Weise repräsentieren. Als unabhängiges Gremium erarbeitet der Ethikrat Stellungnahmen und Empfehlungen für politisches und gesetzgeberisches Handeln und berät den Deutschen Bundestag und die Bundesregierung in ethischen und rechtlichen Fragen vor allem in den Lebenswissenschaften.

Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Lipp hat sich diesen Fragen in seiner wissenschaftlichen Tätigkeit intensiv gewidmet. Für ihn ist die Arbeit im Deutschen Ethikrat auch deshalb bedeutsam, weil sich dieses Gremium als wichtiges Bindeglied zwischen Politik, Öffentlichkeit und Wissenschaft erwiesen hat. Seine Berufung unterstreicht die Stellung Göttingens als führender Standort des Familien- und Medizinrechts.



4. Weltkongress Betreuungsrecht 2016/4th World Congress on Adult Guardianship 2016

Nach Japan (2010), Australien (2012) und USA (2014) fand in diesem Jahr der Weltkongress zum Betreuungsrecht vom 14. bis 17. September 2016 in Deutschland statt.

Der Weltkongress stand unter der Schirmherrschaft des Bundesministers der Justiz und für Verbraucherschutz Heiko Maas und der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Manuela Schwesig und wurde vom Betreuungsgerichtstag e.V. in Zusammenarbeit mit dem International Guardianship Network ausgerichtet und von einem internationalen Beirat unterstützt. Prof. Dr. Dr. h.c. Lipp war Präsident des Organisationskomitees.

Im Fokus standen die Leitgedanken von Selbstbestimmung und individueller und personenzentrierter Unterstützung und Fürsorge und ihre ständige Weiterentwicklung im Recht des Erwachsenenschutzes.

Weitere Informationen zum Programm des Weltkongresses finden Sie hier.



Neuerscheinungen am Lehrstuhl

  • Assistenzprinzip und Erwachsenenschutz
    in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht (FamRZ) 2017, S. 4 - 11.


  • Der rechtliche Schutz vulnerabler Patienten - Zum Zusammenspiel von Erwachsenenschutzrecht und Medizinrecht
    in: Medizinrecht (MedR) 2016, S. 843 - 850.


  • Kommentierung des Internationalen Personenrechts (Art. 7 - 10 EGBGB, Art. 24 EGBGB, Haager ErwSÜ, Art. 47 - 49 EGBGB),
    in: Münchener Kommentar zum BGB,
    herausgegeben von Franz Jürgen Säcker, Roland Rixecker, Hartmut Oetker,
    6. Auflage, Band 10/11, C.H. Beck: München 2015.
    7. Auflage, erscheint 2017


  • Medizinrecht (Zeitschrift MedR)
    herausgegeben von Christian Katzenmeier, Volker Lipp u.a.,
    Springer Verlag: München ab 2017


  • Die Europäische Erbrechtsverordnung - eine Einführung
    in: Volker Lipp, Joachim Münch (Hrsg.), Die neue Europäische Erbrechtsverordnung, Bonn 2016, S. 1 - 19.