Kunstwerk des Monats


Seit Februar 2006 wird jeden Monat ein Kunstwerk aus der Kunst­sammlung der Universität von Studierenden oder Mitar­beiterInnen der Kunstsammlung bzw. des Kunstgeschichtlichen Seminars vor­gestellt. Dabei handelt es sich sowohl um Werke aus der ständigen Ausstellung, zu denen neue Forschungsergebnisse vorliegen, als auch um Graphiken und "Schätze aus dem Magazin".

Die Vorträge finden jeden ersten Sonntag im Monat um 11:30 Uhr im Hörsaal des Auditoriums statt.
Hier zum Archiv der Kunstwerke des Monats.



Kommende Termine

  • 02. Februar 2020 | 11:30 Uhr
    Weimarer Streiter für den Protestantismus: Friedrich Wilhelm Martersteigs Gebet Herzogs Bernhard von Weimar nach der Schlacht von Rheinfelden 1638
    vorgestellt von Dr. Christine Hübner

    KdM Feb 2020 Hübner 450pxDie Federzeichnung zeigt eine zentrale Szene aus dem Leben Herzogs Bern-hard von Sachsen Weimar (1604– 1639), der auf protestantischer Seite zu den bedeutendsten Heerführern im Dreißigjährigen Krieg zählte. Nach der im zweiten Waffengang gewonnenen Schlacht von Rheinfelden stieg Bern-hard noch auf dem Schlachtfeld vom Pferd und betete kniend im Kreis seiner Soldaten. Die Zeichnung steht im Kon-text einer umfassenden bildkünstleri-schen Beschäftigung mit dem Leben des Herzogs, die für ihre Zeit singulär ist. In mehr als 25 Zeichnungen und mindestens 14 Gemälden hat Martersteig den Feldherrn als Exempel für Tapferkeit, Gerechtigkeit, Nächstenliebe und Gottesfürchtigkeit sowie als Kämpfer für den Protestantismus inszeniert.