In publica commoda

Geographie: Ressourcenanalyse und -management (M.Sc.)

Forschungsorientiert und praxisbezogen: Ein geographisches Studium rund um Wahrnehmung, Bewertung, Nutzung, Schutz und Verteilung von Ressourcen in einer globalisierten Welt. Der Göttinger Masterstudiengang vertieft und erweitert human- und physiogeographische Fachkenntnisse. Studierende erwerben Problemlösungskompetenzen zum Beispiel für lokale oder globale Ressourcennutzungsprobleme, bei der Anwendung von (GIS-gestützten) Bewertungs- und Prognosemodellen oder für soziokulturelle, ökonomische und ökologische Veränderungsprozesse.

Name des Studienangebots: Geographie: Ressourcenanalyse und -management
Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Zulassung: zulassungsbeschränkt (Bewerbung bei der Fakultät)
Zulassungsvoraussetzung: Zugangsvoraussetzungen
Bewerbungsfrist: 1. Juli
Bewerbung: Bewerbungsportal


Der Studiengang
Der deutschsprachige Masterstudiengang „Geographie: Ressourcenanalyse und -management“ richtet sich an Studierende mit einem soliden Grundlagenwissen aus den Bereichen Geographie beziehungsweise Umweltressourcen/ Umweltmanagement. In diesem Studiengang erwerben Sie Problemanalyse- und Problemlösungskompetenz, Methodenkompetenz, Forschungskompetenz und berufliche Handlungskompetenz für die aktuellen Fragen zur Ressourcennutzung und –verteilung auf lokaler, regionaler oder globaler Ebene. Die Studierenden werden befähigt, geographische Sachverhalte und Erkenntnisse in den Themengebieten des Studiengangs fachlich fundiert zu analysieren, zu bewerten und weiterzuentwickeln.

Die Lehrinhalte befassen sich unter anderem mit lokalen bis globalen Ressourcennutzungsproblemen und mit dem soziokulturellen, ökonomischen und Umweltwandel. Zu den damit verbundenen Fragestellungen werden Lösungsoptionen aus physio- als auch humangeographischem Blickwinkel erarbeitet. Zudem erwerben die Studierenden zum Beispiel Kompetenzen im Einzugsgebiets-/Landmanagement, bzgl. der Anwendung von Bewertungs- und Prognosemodellen, zur Lösung von Ressourcennutzungskonflikten in der GIS-unterstützten Ressourcennutzungsplanung oder auch in der geographischen Entwicklungsforschung. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Studiengangs.

Aufbau des Studiums
Eine detaillierte Übersicht zum Studienaufbau und eine Beschreibung der Modulinhalte bietet der interaktive Studienverlaufsplan, den Sie in der Linkliste rechts finden.

Berufsfelder und Weiterqualifikation
Der Abschluss „Master of Science in Geographie: Ressourcenanalyse und –management“ qualifiziert für Fach- und Führungspositionen in Bereichen wie Ressourcenschutz, Umweltbewertung Ressourcenmanagement, Entwicklungszusammenarbeit, Natur-/Umweltschutz und nachhaltige Umweltentwicklung, Landschaftsplanung, Softwareentwicklung, Unternehmens-/Politikberatung oder Journalismus/Medien. Potenzielle Arbeitgeber/innen sind Regierungs-/Nichtregierungsorganisationen, (inter-)national arbeitende Firmen, die Versicherungswirtschaft, Forschungseinrichtungen, etc.
Der Abschluss „Master of Science“ bildet zudem die Voraussetzung für eine wissenschaftliche Weiterqualifikation in Promotionsstudiengängen.