In publica commoda

Psychologie (B.Sc.)

Name des Studienfachs: Psychologie
Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)
Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: Wintersemester

Zulassung zum Sommersemester 2018:

  • 1. Fachsemester: keine Zulassung (Studienbeginn nur zum Wintersemester)
  • 2. bis 6. Fachsemester: zulassungsbeschränkt (Bewerbung bei der Universität)
  • Internationale Bewerber (Non-EU): Studienbeginn nur zum Wintersemester (Bewerbung bei International Student Office)



Das Studienfach

Die Studierenden erarbeiten sich solide Kenntnisse der psychologischen Grundlagenfächer sowie grundlegende Fachkenntnisse in den angewandten Disziplinen der Psychologie, um so eine allgemeine und fachspezifische Berufsfähigkeit zu erwerben. Ziel des Bachelor-Studiengangs in Psychologie ist es, die für den Übergang in die Berufspraxis notwendigen Fachkenntnisse zu vermitteln und der Fähigkeit aufzubauen, zentrale Zusammenhänge des Fachs zu überblicken und wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse anzuwenden. Der Bachelorabschluss ist zudem die Grundvoraussetzung für Teilnahme an einem weiterführenden Masterstudiengang.
Um die genannten Ziele zu erreichen, werden in der Ausbildung theoretische Inhalte mit Praxisthemen verknüpft, so dass den Studierenden sowohl wissenschaftliche Grundlagenkenntnisse als auch berufliche Handlungskompetenz erhalten. Zusätzlich erwerben die Studierenden Schlüsselkompetenzen für einen erfolgreichen Berufseinstieg. Durch die aktive Mitarbeit an Lehrveranstaltungen und das Einüben praktisch-psychologischer Tätigkeiten erarbeiten sich die Studierenden Kenntnisse und Fertigkeiten, mit denen sie psychologische Aufgaben erkennen, sachlich begründete Lösungsansätze formulieren und diese angemessen umsetzen. Methodenkompetenzen (insbesondere in Forschungsmethoden und Statistik, computergestützte Datenerhebung, -analyse und -präsentation sowie diagnostische Grundlagen und Verfahren) werden vor allem im Rahmen von Fachmodulen vermittelt. Neben inhaltlichem Wissen erwerben die Studierenden Sozial- und Selbstkompetenzen, die auch für die Berufspraxis wichtig sind.


Das Curriculum
Der Bachelor-Studiengang in Psychologie am Georg-Elias-Müller-Institut für Psychologie (im Folgenden kurz: GEMI) ist ein Vollzeit-Studium mit primärer Ausrichtung auf den deutschen Sprachraum. Grundlagen der Psychologie werden über die Module "Sozialpsychologie", "Differentielle Psychologie", "Allgemeine Psychologie", "Biologische Psychologie" sowie "Entwicklungspsychologie" vermittelt. Zum Erwerb der methodischen Fähigkeiten im Bereich der Psychologie werden die Module "Einführung in Gebiete und Forschungsmethoden der Psychologie", "Quantitative Methoden I und II", "Grundlagen der Diagnostik", "Diagnostische Verfahren" sowie das "Empirisch-experimentelle Praktikum" angeboten. Einen breiten Raum nehmen die anwendungsbezogenen Module ein. Veranstaltungen zur "Pädagogischen Psychologie", der "Wirtschaftspsychologie" und der "Klinischen Psychologie und Psychotherapie" werden in jeweils zwei Modulen angeboten und haben einen direkten Bezug zu späteren Berufstätigkeiten. Es wird außerdem ein umfangreicher Wahlpflichtbereich angeboten, der jeweils ein Vertiefungsmodul aus den drei Anwendungsfächern, vier Grundlagenfächern sowie zwei nicht-psychologische Wahlpflichtmodule umfasst. Durch die Wahl von Lehrveranstaltungen können die Studierenden in ihrem Studium Schwerpunkte setzen, um ihr Wissen im Hinblick auf eine spätere Beruftätigkeit zu vertiefen. Der direkte Bezug zur Praxis wird auch durch ein zwölfwöchiges Berufspraktikum gefördert. Schlüsselqualifikationen werden in allen Modulen vermittelt, wobei hier besonders das Modul "Erarbeitung und Präsentation von Inhalten aus Wissenschaft und Praxis" zu nennen ist. Dass die Studierenden im Bachelor-Studiengang gelernt haben, ein Problem in einem Spezialgebiet der Psychologie mit den wissenschaftlichen Methoden des Faches angeleitet zu bearbeiten, stellen sie mit der Bachelor-Arbeit (Bearbeitungszeit 12 Wochen) unter Beweis.


Im Rahmen des Bachelor-Studiengangs kommen unterschiedliche Lehr-/Lernformen zum Einsatz. In den Vorlesungen dominiert die Präsentation des Veranstaltungsleiters, während in Seminaren die aktive Teilnahme der Studierenden erwartet wird. So wird der Lehrstoff selbständig erarbeitet, indem Referate durch die Studierenden vorbereitet oder Kleingruppenarbeiten durchgeführt werden. In Praktikumsveranstaltungen sollen weitere Kompetenzen eingeübt werden, indem beispielsweise psychologische Gesprächsführung und diagnostische Verhaltensbeobachtung systematisch eingeübt und von den Lehrveranstaltungsleitern durch Feedback verbessert werden.
Prüfungen erfolgen in den meisten Fällen durch Klausuren. Allerdings sind in einigen Fällen auch mündliche Prüfungen vorgesehen. Das empirisch-experimentelle Praktikum wird über einen dokumentierten Einzelbericht über ein empirisches Projekt abgeschlossen. Das Modul "Versuchspersonenstunden" besteht aus der Teilnahme an empirisch-psychologischen Untersuchungen im Rahmen von Forschungsarbeiten am GEMI. Eine detaillierte Beschreibung kann dem Modulhandbuch im Anhang der Studienordnung entnommen werden.


Sprachkenntnisse:
sehr gute Englischkenntnisse werden gefordert.


Fachgebiete und Forschungsschwerpunkte in Göttingen
Die Einbettung des GEMI in der Fakultät für Biologie und Psychologie hat zu einem starken Interesse an biopsychologischen und neurowissenschaftlichen Fragestellungen im Haus geführt. Diese Orientierung wird verstärkt durch die Vernetzung in zahlreiche Zentren und interdisziplinäre Studiengänge, an denen eine Vielzahl von Fakultäten, Max-Planck-Instituten und anderen Institutionen beteiligt ist (Bernstein-Zentrum für Computational Neuroscience; Deutsches Primatenzentrum; Internationaler M.Sc./Ph.D.-Studiengang Neuroscience; Zentrum für Neurobiologie des Verhaltens). Ein weiterer Forschungsschwerpunkt besteht in der Urteils- und Entscheidungsforschung, die sowohl grundlagenorientierte kognitions- und sozialpsychologische als auch angewandte Aspekte umfasst. Darüber hinaus ist der interdisziplinäre Zusammenschluss der Schulpädagogik, der Pädagogischen Psychologie und der Fachdidaktiken der Universität Göttingen im Zentrum für Unterrichts- und Schulforschung ("Zeus") als dritter Schwerpunkt zu nennen. Schließlich bietet Göttingen auch umfangreiche Möglichkeiten das Fach Methodenlehre und den Bereich der Klinischen Psychologie zu vertiefen. In diesem Bereich wird auch ein postgradualer Weiterbildungsstudiengang zur Erlangung der Approbation als Psychologische Psychotherapeutin / Psychologischer Psychotherapeut angeboten. Eine detaillierte Beschreibung der Forschungsschwerpunkte der einzelnen Abteilungen des GEMI finden sich auf der Instituts-Homepage siehe rechts.