Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Medizinstiudium

Kontakt:
Fachberatung Studiendekanat
Studierendenangelegenheiten (Vorklinik)
Andrea Dawe
Raum 1.123, 1. OG
Humboldtallee 23
37073 Göttingen

Telefon: +49 (0) 551 39-5882
Telefax: +49 (0) 551 39-5883


Öffnungszeiten: Mo und Do 09:00-12:00 Uhr, Di und Mi 13:00-15:00 Uhr


Fachberatung Studiendekanat
Studierendenangelegenheiten (Klinik)
Ulrike Junga-Parschau
1 D1 215 (oberhalb der Sparkasse)
Robert-Koch-Straße 40
37075 Göttingen

Tel. +49 (0)551 / 39-6997
Fax +49 (0)551 / 39-6994
ujunga@med.uni-goettingen.de
Öffnungszeiten: Mo 13-15 Uhr, Di und Do 10-13 Uhr





Informationen zum Fach



Studienaufbau



Vor dem Studium



Verwandte Studiengänge



Aufbauende/weiterführende Studiengänge

Medizin (Staatsexamen)


In Göttingen wird die medizinische Ausbildung praxis- und patientenbezogen sowie auf wissenschaftlicher Grundlage durchgeführt. Der vorklinische Unterricht ist fächerorientiert gestaltet, im klinischen Studienabschnitt modular und interdisziplinär. Mit dem neu eingerichteten Studentischen Trainingszentrum Ärztlicher Praxis und Simulation (STÄPS) – einem der modernsten SkillsLabs deutschlandweit - wird das Lehrangebot erheblich erweitert. Neben dem Erlernen praktischer Fähigkeiten können hier neue Lehr- (POLEMA = Problemorientiertes Lernen durch elektronische Medien assistiert) und Prüfungsformen (OSCE =Objective Structured Clinical Examination) umgesetzt werden.


Name des Studienfachs: Medizin (Staatsexamen)
Abschluss: Ärztliche Prüfung Staatsexamen
Regelstudienzeit: 10 Semester + Praktisches Jahr
Studienbeginn: Winter- und Sommersemester

Zulassung zum Sommersemester 2014

  • 1. Fachsemester: zulassungsbeschränkt (Bewerbung bei hochschulstart.de); Informationen zum Hochschuleigenen Auswahlverfahren s. rechts

  • 2.-12. Fachsemester: zulassungsbeschränkt (Bewerbung bei der Universität)

  • Internationale Bewerber (Non-EU): zulassungsbeschränkt (Bewerbung bei Studium International)





Das Studienfach
Die ärztliche Ausbildung wird praxis- und patientenbezogen sowie auf wissenschaftlicher Grundlage durchgeführt. Sie hat zum Ziel, die grundlegenden medizinischen, fächerübergreifenden und methodischen Kenntnisse, die praktischen Fertigkeiten und psychischen Fähigkeiten, die geistigen und ethischen Grundlagen der Medizin sowie eine dem Einzelnen und der Allgemeinheit verpflichtete ärztliche Einstellung zu vermitteln, derer es bedarf, um in Prävention, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation von Gesundheitsstörungen eigenverantwortlich und selbstständig handeln zu können; dabei sollen auch die psychische und soziale Lage des Patienten, die Entwicklung der Wissenschaft, Umwelt und Gesellschaft berücksichtigt werden. Darüber hinaus soll sie die Fähigkeit zur Weiterbildung vermitteln sowie die Bereitschaft zu ständiger Fortbildung und die Zusammenarbeit mit anderen Ärzten und mit Angehörigen anderer Berufe des Gesundheitswesens fördern.

Aufbau des Studiums

Vorklinik
Die ersten vier Semester des Humanmedizinstudiums werden als Vorklinik bezeichnet. Die vorklinische Lehre an der medizinischen Fakultät in Göttingen bereitet inhaltlich den klinischen Studienabschnitt und den ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung vor und wird in Form von Vorlesungen, Praktika und Seminaren angeboten. Ausbildungsschwerpunkte bilden die naturwissenschaftlichen Grundlagen (Physik, Chemie, Biologie) und die klassischen Disziplinen der vorklinischen Medizin (Physiologie, Biochemie, Anatomie). Des Weiteren sind die Medizinische Soziologie, Medizinische Psychologie und Medizinische Terminologie Teil der vorklinischen Ausbildung. Die Praktika zur Einführung in die Klinische Medizin und zur Berufsfelderkundung gewähren zu einem frühen Zeitpunkt Einblicke in die Praxis der späteren ärztlichen Tätigkeit.


Klinischer Studienabschnitt Humanmedizin
Gegenstand dieses Studienabschnitts sind die Grundlagen der klinischen Medizin und des ärztlichen Handelns (wichtigste Untersuchungsmethoden und Anamnesetechnik, klinische Grundlagenfächer wie Pathologie, Mikrobiologie, Pharmakologie u.a.) sowie die systematische Vertiefung in den praktisch-klinischen Fächern (Spezielle Krankheitslehre).


Unterricht
Der Unterricht ist modular nach dem Prinzip eines "themen- und organbezogenen Blockunterrichts" gestaltet. Auf diese Weise soll ein leichteres Verständnis für Fragen der Gesundheitsversorgung und Behandlung von Krankheiten erreicht werden. Unterrichtet wird in Form von Vorlesungen, Seminaren, Problem-basierten-Lerngruppen, Praktika, Lehrvisiten und Kleingruppenunterricht am Krankenbett sowie an Simulatoren, Modellen und mit der Unterstützung von simulierten Patienten (Schauspielpatienten).


Praktisches Jahr Klinischer Studienabschnitt Humanmedizin
Im letzten Jahr des Medizinstudiums findet eine zusammenhängende ganztägige und ganzjährige praktische Ausbildung, das Praktische Jahr (PJ) im Universitätsklinikum bzw. in Akademischen Lehrkrankenhäusern oder Lehrpraxen statt. Sie beginnt jeweils in der zweiten Hälfte der Monate Februar bzw. August. Hauptziel dieses Studienabschnitts ist es, die systematische Ausbildung durch einen praxisbezogenen Unterricht am Krankenbett und klinische Besprechungen zu vervollständigen.
Die Gesamtdauer der Ausbildung beträgt 48 Wochen und gliedert sich in drei Abschnitte:
Innere Medizin, Chirurgie sowie ein Wahlfach der übrigen klinisch-praktischen Fachgebiete.