Produktqualität tierischer Erzeugnisse

Produktqualität tierischer Erzeugnisse

Die Erzeugung tierischer Produkte befindet sich in einem Spannungsfeld zwischen Ressourcenökonomik und Nachhaltigkeit angesichts einer rapide steigenden Weltbevölkerung sowie steigenden Verbrauchererwartungen und gesetzlichen Anforderungen bzw. sich wandelndem Ernährungsverhalten.

Die resultierenden Zielkonflikte bedürfen einer wissensbasierten sachlichen Diskussionsgrundlage, um zu tragfähigen gesellschaftlich akzeptieren Lösungsansätzen zu kommen.

Daraus abgeleitet zielen die Forschungsfelder der Professur darauf ab, die wissenschaftlichen Grundlagen für die Erzeugung tierischer Lebensmittel zu erweitern, Unvereinbarkeiten zwischen den verschiedenen Zielvorgaben aufzuzeigen und Möglichkeiten nachhaltiger, verbraucher- und produktionsgerechter Erzeugungsverfahren zu etablieren.

Ein umfassendes Verständnis der endogenen und exogenen Einflüsse auf die Qualitätsbildung ist dafür ebenso essentiell wie die Kenntnis von Verbraucherpräferenzen und Einflussfaktoren auf die Verbraucherwahrnehmung.

Die Professur arbeitet somit an der Schnittstelle von naturwissenschaftlichen Methoden zur objektiven Charakterisierung von Produkteigenschaften und sensorischen Methoden zur Messung der Produktwahrnehmung/-akzeptanz.


Forschungsschwerpunkte


Ausgewählte Forschungsmethoden


  • Texturanalysen
  • Chromatographie (GC-MS, HPLC)
  • Histologie & Bildanalyse
  • Sensorische Analyse
  • Quantitative und qualitative Konsumentenbefragungen
  • Nahinfrarotspektroskopie