Institut für Physikalische Chemie
Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Logo Chemie



Institut für Physikalische Chemie

Kontakt:

Institut für Physikalische Chemie
Tammannstr. 6
D-37077 Göttingen

Tel.: +49(551)39-33102
FAX: +49(551)39-33144

E-Mail: ucpcadm@gwdg.de

Wegbeschreibung zum IPC



Als Teil der Fakultät für Chemie steht unser traditionsreiches Haus seit 120 Jahren für exzellente Forschung auf dem Gebiet der Physikalischen Chemie. Im Folgenden möchten wir einen kurzen Überblick über die aktuellen Forschungsgebiete geben.
Die Arbeitsgruppe „Physikalische Chemie I“ von Prof. Dr. Alec Wodtke beschäftigt sich mit molekularen Wechselwirkungen an Grenzflächen. Dabei spielen unter anderem Streuexperimente von Molekularstrahlen an Oberflächen eine wichtige Rolle.
Prof. Dr. Martin Suhm beschäftigt sich mit seiner Arbeitsgruppe „Physikalische Chemie II“ vorwiegend mit zwischenmolekularen
Wechselwirkungen. Durch Überschallexpansion werden Cluster von Kleinmolekülen erzeugt und über Infrarot- und Ramanspektren deren Molekülschwingungen vermessen.
Die Arbeitsgruppe „Physikalische Chemie fester Körper“ wird von Prof. Dr. Götz Eckold geleitet. Forschungsschwerpunkte in dieser Gruppe sind Nichtgleichgewichtszustände in kondensierter Materie, die Kinetik von Entmischungsvorgängen sowie die Entwicklung von Instrumenten zur Neutronenstreuung.
Mit der „Technischen und Makromolekularen Chemie“ beschäftigt sich die Gruppe von Prof. Dr. Michael Buback. Hier werden Kinetik, Mechanismus und Selektivität chemischer Prozesse, insbesondere aus dem Bereich der Polymerchemie, über weite Temperatur- und Druckbereiche untersucht.
Die Arbeitsgruppe „Makromolekulare Chemie“ von Prof. Dr. Philipp Vana befasst sich mit der Synthese und Charakterisierung maßgeschneiderter Makromoleküle. Schwerpunkte sind die Entwicklung biomimetischer Polymere, komplexe makromolekulare Architekturen, Polymerisation an Oberflächen und Nanokomposite.
Prof. Dr. Andreas Janshoff ist Leiter der Arbeitsgruppe „Biophysikalische Chemie“, deren Forschungsfelder sich im Schnittbereich zwischen Physikalischer Chemie, Biochemie und Biophysik ansiedeln. Dabei geht es besonders um die mechanischen, optischen und elektrischen Eigenschaften kleiner Systeme, also auf der Größenskala von einzelnen Molekülen bis zu lebenden Zellen.
Die „Niedersachsen-Professur Physikalische Chemie“ hat Prof. Dr. Jürgen Troe inne. Seine Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit Reaktionskinetik, Spektroskopie, Photo- und Laserchemie, Atmosphärenchemie und Verbrennungschemie.
Die Arbeitsgruppe „Computerchemie und Biochemie“ von Prof. Dr. Ricardo Mata arbeitet an der quantenchemischen Untersuchung biochemischer Systeme. Ein weiteres Forschungsgebiet ist der Einsatz von Mehrkörpernäherungen in Korrelationsmethoden zur Begrenzung des Rechenaufwandes.
Dr. Sebastian Kruss leitet die Nachwuchsgruppe „Nanobiotechnologie“. Hier werden u.a. Sensoren auf der Basis von Kohlenstoffnanoröhrchen entwickelt, mit denen sich die Freisetzung von Neurotransmittern erfassen lässt.
Die Nachwuchsgruppe „Biointerfaces“ von Dr. Angelika Kunze beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten der Interaktionen von Zellmembranen. Dabei werden sowohl Zellkulturen als auch Modellsysteme wie festkörpergestützte Lipidmembranen (SLMs) untersucht.
Die Arbeitsgruppe "Polymer Kinetics" von Dr. Florian Ehlers befasst
sich mit der Kinetik von Polymerisationsreaktionen. Dazu werden
Photoinitiatoren mit Hilfe von Laserpulsen gespalten und die
entstehenden Radikale per Elektronenspinresonanzspektrometrie untersucht.