Weiterbildungsstudiengang "Information Systems"

Studium

[nach der Prüfungs- und Studienordnung ab WiSe 2017/18]

Das Ziel des Studiengangs "Master of Science in Information Systems" besteht in der Vermittlung der vom Arbeitsmarkt geforderten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Entwicklung von Lösungen für betriebswirtschaftliche Aufgaben und Problemstellungen auf der Basis moderner Informations- und Kommunikationstechnologien. Die Inhalte von Winfoline sind darauf abgestimmt, Ihnen sowohl die Fachlichkeit und Geschäftsprozesse als auch das Rüstzeug für Verständnis und Gestaltung innovativer IT-Anwendungen zu vermitteln.

Der Masterstudiengang ist nahezu vollständig über das Internet absolvierbar und ermöglicht ein weitestgehend orts- und zeitunabhängiges Studieren. Er eignet sich daher besonders für berufstätige Personen, da aus konzeptioneller Sicht eine interessante Alternative zur traditionellen Vor-Ort-Weiterbildung besteht. Die Absolventen des Studienganges erhalten einen universitären, staatlich anerkannten und von der Zentralen Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover (ZEvA) akkreditierten Abschluss.

Der Weiterbildungsstudiengang "Master of Science in Information Systems" bietet eine anerkannte Möglichkeit, Qualifikationslücken, auch im methodischen Bereich, zu schließen. Dieses steigert die Chancen, die eigene Position im Unternehmen zu verbessern. Darüber hinaus kann eine solche Zusatzqualifikation auch ganz neue, attraktive Berufsperspektiven in dem Wirtschaftsinformatik-Berufsbild eröffnen.

Der Studiengang "Master of Science in Information Systems" gliedert sich in vier Studienabschnitte und in drei Säulen und umfasst insgesamt 90 Credits:

Studienabschnitte

Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeit beträgt 3 Semester. Wird das Studium berufsbegleitend absolviert, erhöht sich die Regelstudienzeit auf 6 Semester. Sie ist ein Richtwert für den Zeitraum, in dem das Studium absolviert werden kann. Sie gibt nicht die tatsächliche Studienzeit vor. Jeder Student kann das Tempo des Studiums selbst bestimmen, was besonders Berufstätigen entgegenkommt.